Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Internetrecht, Urheberrecht

20.12.2019 08:49 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag,

ich wollte für meine Gemälde, die ich male, eine eigene Internetseite erstellen lassen. Ich habe einen Dienstleister damit beauftragt mir eine zu erstellen. 2 Wochen nach der Fertigstellung der Internetseite habe ich einen Brief sowie Email von einem Rechtsanwalt aus München erhalten, welcher mir vorwirft Urheberrichtliche Inhalte verletzt zu haben und fordert mich auf eine vierstellige Summe zu zahlen.
Ich bin absoluter Laie und weiß nicht mal wie man ein Foto oder Bild auf der Internetseite wechselt.
Wie sieht es rechtlich für mich aus ?
Da der Dienstleister diesen Verstoß verursacht hat.
Eine Rechnung der aufgelisteten Tätigkeiten des Dienstleister ist vorhanden.

20.12.2019 | 10:09

Antwort

von


(1987)
Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn Sie urheberrechtlich geschützte Inhalte auf Ihrer Webseite veröffentlichen, sind Sie grundsätzlich auch dafür verantwortlich und haften gegenüber dem Urheber oder sonstigem Rechteinhaber zumindest auf Unterlassung.

Wenn diese Inhalte nicht von Ihnen stammen, sondern der Dienstleister diese Inhalte eigenmächtig in die Webseite eingepflegt hat, dann haftet aber der Dienstleister Ihnen gegenüber und hat Sie von allen Kosten freizustellen.

Sie sollten daher unverzüglich den Dienstleister kontaktieren und ihm die Abmahnung vorlegen. Möglicherweise hat der Dienstleister eine passende Lizenz für die Inhalte erworben, die dann dem Anwalt vorgelegt werden kann.
Hat der Dienstleister aber tatsächlich einen Fehler gemacht und urheberrechtlich geschütztes Material ohne Einwilligung des Urhebers verwendet, sollte in Absprache mit dem Dienstleister noch vor Fristablauf ein auf Urheberrecht spezialisierter Anwalt vor Ort mit der konkreten Prüfung der Ansprüche beauftragt werden. Zudem sollten die Inhalte dann umgehend von der Webseite entfernt werden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

ANTWORT VON

(1987)

Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89416 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frage umfassend (und auch in meinem Sinne) beantwortet. Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Ausführungen zu meiner weiteren Vorgehensweise. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre engagierte und umfassend klare Hilfe!! Absolute Weiterempfehlung. ...
FRAGESTELLER