Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Internetbetrug (ebaykleinanzeigen)

04.05.2014 19:54 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Mauritz


Auf ebaykleinanzeigen habe ich eine Wetterstation für 69€ entdeckt.
Mit der Anbieterin bin ich ziemlich flott einig geworden.
Am nächsten Tag habe ich die 50€ überwiesen.
Angeblich sind sie aber nie angekommen.
Auf Nachfrage bei meiner Sparkasse musste ich 15€ für einen Nachforschungsauftrag
bezahlen. Ergebnis war, Frau Dewalt hat die 50€ am gleichen Tag verbucht bekommen.
Es liegt also ein Betrug vor, der auch so beweisbar ist.

Meine Frage lautet: Lohnt es sich für 50€ diese Frau bei der Polizei anzuzeigen.
Leider habe ich momentan keine Rechtschutzversicherung.

MfG
Eingrenzung vom Fragesteller
04.05.2014 | 20:08

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage möchte ich anhand der von Ihnen mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Eine Strafanzeige bei der Polizei ist für Sie völlig kostenlos, insofern benötigen Sie hierfür keine Rechtsschutzversicherung. Ihr Geld bekommen Sie hierdurch allerdings nicht wieder, die betreffende Person wird aber ggf. wegen Betrugs verurteilt.

Sie können das Geld parallel natürlich zivilrechtlich einklagen. Ob sich dies lohnt, kann man schwer beurteilen, denn dies wird vor allem davon abhängen, ob bei dieser Person "etwas zu holen" ist. Wenn diese keinerlei finanzielle Mittel hat, kann es sein, dass Sie zwar den Rechtsstreit gewinnen und die Zwangsvollstreckung betreiben können, diese aber ergebnislos verläuft, weil eben nichts vollstreckt, also gepfändet, werden kann. Möglicherweise werden Sie dann ca. 200,00 € eigene Anwalts- und ca. 100,00 € Gerichtskosten investiert haben, die Sie dann nicht wiederbekommen. Dieses Risiko müssen Sie selbst einschätzen; eine Strafanzeige wäre aber ohne Risiko möglich.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen hilfreichen ersten Überblick verschaffen. Bei Unklarheiten nutzen Sie gerne die Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Mauritz, LL.M.
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78757 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort erfolgte noch am selben Tag und hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Beratung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Beantwortung - auch der Rückfrage. Perfekt. ...
FRAGESTELLER