Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Internetanbieter ignorierte Kündigung- Inkasso/Anwalt

22.07.2020 19:13 |
Preis: 30,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Ich habe am 01.03.2018 per E-Mail (nach tel. Rücksprache) meinem Internetanbieter zum 28.02.18 wegen eines Umzugs gekündigt und um eine Bestätigung an die neue Adresse gebeten.
Diese ist nie erfolgt, ich habe dann die Angelegenheit dann im Umzugsstress vergessen.

Im Sommer 2019 erreichte mich zunächst telefonisch die Zahlungsabteilung eines anderen Anbieters, mit dem ich jedoch nie einen Vertrag abgeschlossen habe, wegen einer offenen Rechnung. Ich hielt dies für einen aufgrund der sehr drängenden, komischen Art für einen Spam Call und reagierte nicht weiter darauf. Laut meiner Recherche hat dieser Anbieter evtl. Anteile/Anschlüsse meines alten Anbieters übernommen.

Nun erreicht mich seit Mitte diesen Jahres zunächst mehrere Inkasso-Schreiben, nun ein Brief einer Anwaltskanzlei mit einer offenen Forderung über einen Anwalt im Namen meines alten Anbieters.

Diese offene Forderung enthält auch in den aufgeführten Rechnungsdaten Lücken in den Monaten 05/2018 und von 06/19-12-19, was mir alles recht seltsam erscheint.

Warte ich hier besser auf das Schreiben zum gerichtlichen Mahnverfahren und widerspreche dann auf diesem, wenn nicht:
Was entgegne ich schriftlich auf das aktuelle Anwaltsschreiben?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Auf keinen Fall abwarten. Sie sollten die Email (auch wenn der Zugang schwer zu beweisen ist) als Nachweis der Kündigung dort einsenden und vorsorglich nochmal kündigen.

Beachten Sie, dass Sie die Kündigung beweisen müssen.

Wenn Sie warten und nicht beweisen können, dass Sie gekündigt haben, kann es nur teurer werden.

Ggf. sollten Sie besser einen selbst Anwalt einschalten.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 77806 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die freundliche schnelle Hilfe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnelle klare Antwort, Vielen Dank. SH ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER