Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Internet / Anspruch auf Löschung - Löschungsanspruch

21.10.2010 23:20 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Im Online-Auftritt einer Tageszeitung wird über mich (XXX) folgende Aussage gemacht: "Dass der Plan mit den Optionen überhaupt öffentlich wurde, scheint von der Bahn ohnehin nicht beabsichtigt. Wie aus Bahnkreisen zu hören ist, soll dies einer der Gründe sein, warum XXX zum Jahresende seinen Sessel räumen muss." Diese Darstellung ist falsch. Die Zeitung hat zwar auf meine Aufforderung hin mein "Dementi" online gestellt, weigert sich aber, die entsprechende Textpassage in dem Beitrag zu löschen, weil es darauf keinen Anspruch gäbe. Trifft das zu? Oder kann ich presserechtlich die Löschung durchsetzen, weil der Beitrag ggf. ja noch jahrelang gegoogelt werden kann?
Danke für Ihre Beratung.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Dies trifft nicht zu.

Sie haben gegen die Tageszeitung einen Löschungsanspruch, der sich auf den Online-Auftritt beschränkt.

Der Anspruch auf Gegendarstellung stammt aus der Zeit, zu der es nur Print-Ausgaben gab. Damals war eine Löschung unmöglich. Da bei Online-Auftritten eine Löschung problemlos möglich ist, ist auch ein Löschungsanspruch bei bewiesener Unwahrheit gegeben.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69096 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Anwälte können nur dann richtige Aussagen treffen wenn die Frage auch richtig formuliert war. Dies musste ich nachholen und war mein Fehler. Herr Richter hatte sich dann erneut die Mühe gemacht und erneut umfangreich recherchiert. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde zur vollsten Zufriedenheit beantwortet. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und klare Antwort! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER