Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Instandsetzung Badezimmer


27.04.2006 13:06 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



In unserer Mietaltbauwohnung musste aufgrund eines Rohrdefektes im Badezimmer die Wand aufgestemmt werden, wodurch ca. 15 - 20 % der Fliesen inmitten einer Wand ersetzt werden müssen. Da das Bad (ca. 20 Jahre alt) von einem unserer Vormieter selbst eingebaut wurde (Fliesen auf Sperrholzplatten)gibt es keine Ersatzfliesen mehr. Unser Vermieter (eine Wohnungsgenossenschaft) ist der Meinung, dass die schadhaften Stellen mit "neutralen" Fliesen ausgebessert werden, dass eine Neuverfliesung des Bades nicht in Frage käme.
Müssen wir so ein unschönes Flickwerk hinnehmen, zumal auch die übrigen Fliesen teilweise Risse aufweisen und dieses Bad Marke Eigenbau keinesfalls heutigen Standdards genügt.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich bedanke mich für Ihre Anfrage und möchte dieses auf der Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes wie folgt beantworten:

Grundsätzlich ist es so, dass die Instandhaltung und die Instandsetzung der Mietsache Hauptpflicht des Vermieters ist. Das bedeutet, dass ihr Vermieter hinsichtlich der durch den Rohrdefekt verursachten Schäden diese durch Wiederherstellung des ordnungsgemäßen Zustandes beseitigen muss.

Dieser ordnungsgemäße Zustand beinhaltet auch, dass Sie wieder ein einheitlich gefliestes Bad bekommen. Schließlich habe Sie das Bad auch so „gemietet“. Sie sollten Ihren Vermieter darauf hinweisen, dass Sie sonst ggf. von Ihrem Recht zur Minderung Gebrauch machen. Das Landgericht Kleve hat einmal in einem ähnlich gelagerten Fall 5% Minderung angenommen. Allerdings müsste man, wenn es soweit kommen sollte, sich das Bad noch einmal genau ansehen. Die Rechtsprechung zu diesem Punkt ist nämlich nicht einheitlich, es gibt auch Gerichte, die darauf abstellen, ob die neuen Fliesen wirklich die Optik sehr stören.

Hinsichtlich des restlichen Zustands Ihre Bades sollten Sie Ihren Vermieter auf seine oben angesprochenen Instandhaltungspflicht hinweisen. Das heißt, er wird das Bad sowieso irgendwann erneuern müssen, insbesondere, wenn die restlichen Fliesen auch schon Risse aufzeigen. Auch diesbezüglich könnte ein Minderungsrecht für Sie entstanden sein.

Ich rate Ihnen also, die oben genannten Punkte bei Ihrem Vermieter anzusprechen. Sollte sich dabei keine Einigung ergeben, sollten Sie einen Kollegen oder eine Kollegin vor Ort aufsuchen.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen weiter geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin Nicole Maldonado
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER