Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Insolvenzverwalter tut nichts

| 11.07.2016 14:57 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Freigabe von Konten und Geld in der Insolvenz

Guten tag,
gegen uns wurde in 2014 ein Insolvenzantrag gestellt. Grund war, das ein Gericht unsere Konten eingefroren hat und wir zahlungsunfähig waren. Das Geld wurde dann vom Insolvenzverwalter von unserem Konto auf sein Anderkonto transferiert. Nun ist das Geld vom Gericht wieder frei gegeben und alle Forderungen wären mit dem nun auf dem Anderkonto befindlichen Beträgen zahlbar. Der Insolvenzverwalter jedoch hält uns seit Monaten hin, gibt weder das Geld an uns frei, noch unternimmt er irgendwelche Anstalten unsere Gläubiger auszuzahlen (was ja auch OK wäre). Was kann man da konkret tun?
11.07.2016 | 16:09

Antwort

von


(111)
Hohenzollernring 57
50672 Köln
Tel: 0221 - 95279564
Web: http://www.wuebbe-rechtsanwalt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Wenn das Geld freigegeben wurde, ist der Insolvenzverwalter weiterhin berechtigt, das Geld einzubehalten, bzw. zur Abwicklung des Unternehmens zu verbrauchen. Die Ausschüttung an die Gläubiger erfolgt erst nach Abschluss des Verfahrens.
Wie der Verwalter damit umgeht, bleibt ihm überlassen (§ 103 InsO). Der Insolvenzverwalter soll durch das Wahlrecht die Möglichkeit haben, beiderseitig noch nicht vollständig abgewickelte Verträge zu erfüllen, soweit dies für die Masse von Vorteil ist oder die Erfüllung abzulehnen, wenn dies für die Masse ungünstig wäre. Der Insolvenzverwalter soll bei Erfüllung des Vertrages den Vermögenswert zur Masse ziehen (BGHZ 135, 25 ff). Hier wird nur zwischen dem vorläufigen Verwalter, sondern nur dem endgültigen Verwalter unterschieden. Das Wahlrecht wird durch Erklärung des Insolvenzverwalters ausgeübt.

Insofern kann hier pauschal kein Fehlverhalten festgestellt werden. Ein etwaiges Fehlverhalten wäre dem Gericht anzuzeigen, da dies den Verwalter einsetzt mit Beschluss.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

RA M. Wübbe


Rechtsanwalt Michael Wübbe

Bewertung des Fragestellers 01.09.2016 | 21:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Michael Wübbe »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 01.09.2016
5/5,0

ANTWORT VON

(111)

Hohenzollernring 57
50672 Köln
Tel: 0221 - 95279564
Web: http://www.wuebbe-rechtsanwalt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Strafrecht, Zivilrecht, Tierrecht
Jetzt Frage stellen