Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Insolvenzverfahren Umzug

30.09.2015 08:04 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag,

ich befinde mich seit 2011 im Insolvenzverfahren.
Während dieser Zeit bin ich mehrfach umgezogen.
Leider habe ich es versäumt, dem Insolvenzgericht meine Umzüge mitzuteilen.
Meinen Insolvenzverwalter habe ich allerdings über jeden Umzug informiert.
Meine aktuelle Adresse ist ihm somit bekannt.
Wie kann ich dem Insolvenzgericht meine aktuelle Adresse nun mitteilen, ohne dass es zu negativen Auswirkungen auf die Restschuldbefreiung kommt?
Bisher habe ich noch kein Schreiben des Insolvenzgerichtes erhalten bzw. wegen Unzustellbarkeit eben nicht erhalten.

Vielen Dank für die Antwort

30.09.2015 | 09:05

Antwort

von


(413)
Nürnberger Strasse 71
96114 Hirschaid
Tel: 095432380252
Web: http://www.ra-henning.biz
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Nach § 97 Abs. 1 InsO ist ein Insolvenzschuldner verpflichtet, u.a. dem Insolvenzgericht und dem Insolvenzverwalter/Treuhänder „über alle das Verfahren betreffenden Rechtsverhältnisse" Auskunft zu geben. Diese Auskünfte müssen aber aktiv eingefordert werden.
Ferner hat der Insolvenzschuldner _den_Verwalter_ bei dessen Tätigkeit zu unterstützen. Dazu zählt auch die (eigeninitiative) Mitteilung von Änderungen in den persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen, wie z.B. eine neue Wohnanschrift. Dieser Pflicht sind Sie nachgekommen; über die vom Verwalter regelmäßig zu erstellenden Sachstands- bzw. Zwischenberichte müsste auch das Gericht hiervon erfahren haben. Daher sehe ich in Ihrem Fall die Sie treffende Obliegenheit als erfüllt.
Gerne können Sie auch selbst direkt das Gericht über die aktuelle Anschrift informieren. Nachteile in Bezug auf Ihre Restschuldbefreiung ergeben sich hieraus nicht.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Thomas Henning

ANTWORT VON

(413)

Nürnberger Strasse 71
96114 Hirschaid
Tel: 095432380252
Web: http://www.ra-henning.biz
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Insolvenzrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Grundstücksrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90193 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Anfrage wurde kurz und präzise zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super, danke für die schnelle und ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell, kurz, prägnant, verständlich --> binz gänzlich zufrieden ...
FRAGESTELLER