Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Insolvenzrecht Ist Wohnrecht pfändbar?

23.09.2019 17:51 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Fabian Fricke


Hallo

Ich wohne im Haus meines eingetragenen Lebenspartners er ist alleiniger Eigentümer. Ich habe eine Ratenzahlung kein hypothekendarlehen )bei einem meiner Gläubiger

Kann die Bank mein Wohnrecht pfänden das Wohnrecht steht im Grundbuch , es wurde notariell in 2009 eingetragen

Sehr geehrter Fragesteller,

ein lebenslanges Wohnrecht ist eine beschränkte persönliche Dienstbarkeit gemäß § 1093 BGB . Es ist ein Recht welches sich im Normalfall nicht übertragen läßt, da es an eine bestimmte Person, in diesem Fall Sie persönlich, gebunden bleibt.

Die Pfändung solcher Nutzungsrechte ist zwar grundsätzlich nach § 857 ZPO möglich, allerdings nur dann, wenn die Ausübung des Nutzungsrechts auch einem anderen überlassen werden könnte.

In Ihrem Fall gehe ich aber davon aus, dass Ihr Wohnrecht dahingehend beschränkt ist, dass Sie es nur persönlich ausüben dürfen und Ihnen nicht die Überlassung der Wohnung an Dritte gestattet ist und dieser Umstand auch im Grundbuch so eingetragen worden ist.

Im Falle eines Insolvenzverfahrens fällt das Wohnungsrecht ebenfalls als beschränkte persönliche Dienstbarkeit nicht in die Insolvenzmasse gemäß § 36 InsO . Auch ein Insolvenzverwalter könnte nicht zu Ihren Lasten über das Wohnungsrecht verfügen.

Aufgrund der von Ihnen genannten Daten dürfte es auch nicht möglich sein die Übertragung des Wohnrechts anzufechten, weder zu Ihrem noch zum Nachteil Ihres Lebensgefährten.

Ich hoffe Ihre Frage vollständig beantwortet zu haben und wünsche Ihnen für Alles Gute, bei Unklarheiten können Sie gerne die kostenfreie Nachfragefunktion nutzen.


Mit freundlichen Grüßen,
RA Fabian Fricke

Rückfrage vom Fragesteller 23.09.2019 | 18:53

Hallo

Im Notarvertrag der Schenkungsurkunde steht das ich auf Lebenszeit bgb 1090 ein wohn undmitbenutzungsrecht habe Das Haus bewohn
t im EG Schwiegermutter mein Partner 1.Dienstbarkeit für mich
Im Grundbuch steht beschränkte persönliche Dienstbarkeit im notarvertrag steht noch eigentümerverpflichtet sich keinem 3. Nutzungsrecht zu gewähren, steht so wörtlich nicht im Grundbuch

Mehr steht nicht im Grundbuch.Reicht das so aus?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 23.09.2019 | 19:06

Sehr geehrter Fragesteller,

ja, das ist ausreichend. Es bedeutet dass tatsächlich nur Sie selbst das Wohnrecht ausüben dürfen. Sie sollten sich daher wegen einer möglichen Pfändung keine Sorgen machen.

Mit freundlichen Grüßen,
RA Fabian Fricke

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78189 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die sehr schnelle, kompetente und trotzdem verständliche Antwort auf meine Frage! Jederzeit wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die zielorientierte und klare Beratung, mit Angabe der Fundstelle im Gesetz. Besser geht es eigentlich nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Perfekt! ...
FRAGESTELLER