Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Insolvenz Ehepartner

| 04.06.2020 00:08 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Mithaftung des Ehepartner in einer Insolvenz.
Kostenvorschuss durch den Ehepartner im Insolvenzverfahren

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Frau und Ich haben im Jahr 2019 geheiratet. Sie ist schon seit 2016 Selbständig ( ich habe hierfür nicht gebürgt oder einen Vertrag unterschrieben)
2020 Habe Ich uns eine Immobilie gekauft ( ich bin alleiniger Kreditnehmer und stehe alleine im Grundbuch ) zahle auch alleine diesen Kredit für die Immobilie!

Durch Corona sieht es für die Firma meiner Frau nicht gut aus!
Unsere Sorge ist der dass wenn sie mit ihrer Firma Insolvenz anmelden müsste, würde ich dann mit meiner Immobilie haften ? und diese dann verlieren ? obwohl sie nicht als kreditnehmer oder Eigentümer eingetragen ist ?

Mit freundlichen Grüßen

I. C

04.06.2020 | 01:38

Antwort

von


(1436)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Aus Ihren Angaben besteht nicht das Risiko, dass der Grundbesitz im Rahmen eines Insolvenzverfahrens Ihrer Frau verwertet werden muss. Soweit Ihre Frau nicht als Miteigentümerin eingetragen ist, besteht kein Zugriff eines künftigen Insolvenzverwalters auf den genutzten Grundbesitz.

2. Soweit auch keine vertragliche Haftungsübernahme durch Sie für Verbindlichkeiten Ihrer Frau vereinbart wurden oder der Grundbesitz als Sicherheit für Verbindlichkeiten Ihrer Frau dient, kann auch kein Gläubiger Ihrer Frau Zugriff auf den Grundbesitz nehmen.

3. Allenfalls müssen Sie damit rechnen, dass Sie als Ehepartner einen Kostenvorschuss für das Insolvenzverfahren leisten müssen, wenn Ihre Frau hierzu nicht in der Lage ist. Dieser Vorschuss beträgt in der Regel EUR 2.500,-. Die Anforderung diesen Kostenvorschuss leisten zu müssen, sind hierbei bei den Insolvenzgerichten verschieden.

4. Soweit Ihre Frau Unterstützung bei der Verhandlung mit den Gläubigern oder bei der Erstellung des Insolvenzantrages benötigt, stehe ich hierfür gerne zur Verfügung.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

Bewertung des Fragestellers 06.06.2020 | 13:05

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 06.06.2020
5/5,0

ANTWORT VON

(1436)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht