Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Insolvenz / Beerdigungskosten / Erbe


29.01.2006 01:13 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim



Folgendes Problem:
1. Ich selber bin in Insolvenz und musste meine Mutter (verstorben) beisetzen lassen. Ich dachte es ist Geld auf dem Konto, somit habe ich alles veranlasst.
Nun stellt sich raus, das die Sparbücher zu gunsten dritter verfügt wurden.
Ich habe selber kein Geld, wer kommt jetzt für die Kosten auf ?
Kann ich mich auf die Insovenz berufen ( Ich habe ja Unterschrift geleistet, beim Beerdigungsinstitut, aber nicht in Bertrugsabsicht gehandelt - da ja Geld vorhanden ist, was ich zu dem Zeitpunkt nicht wusste ist, das was ich nicht z.Z darüber Verfüge kann.)

2.Kann ich das auf den begünstigten abwälzen?


3. Was ist mit mein Erbteil? WIeviel müsste ich davon anführen- sollte ich was Erben.

4.sollte ich einen Beratungsschein bei Gericht beantragen
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben und Ihres Einsatzes beantworten darf.

1. Grds. sind die Erben verpflichtet, die Kosten zu tragen bzw. zu ersetzen. Dies ergibt sich aus § 1968 BGB: "Der Erbe trägt die Kosten der Beerdigung des Erblassers".

Neben den Erben hat auch derjenige die Kostentragungspflicht, der dem Verstorbenen gegenüber unterhaltspflichtig war (§§ 1615, 1615m BGB). D.h., auch wenn Sie das Erbe ausschlkagen würden, würden Sie aufgrund Ihrer Verwadschaft für die kosten der Bestattung haften.

Falls Mittellosigkeit aller Beteiligten besteht, kann das örtliche Sozialamt die notwendigen Kosten der Bestattung (§ 74 SGB XII)übernehmen.

2.Wie bereits ausgeführt. Alle Erben haften als Gesamtschuldner d.h. wenn einer der Erben nicht zahlen kann, haftet der andere Erbe. Gegen die Begünstigten (kommt auf die Art der Begünstigung an, zB Schenkung)besteht u.U. ein Rückforderungsanpruch wegen Bedürftigkeit.

3.Sie müssen den ganzen Erbteil angeben.

4.Sie können sich durch einen Anwalt vor Ort beraten lassen und hierfür beim örtlich zuständigen Amtsgerich Beratungshilfe beantragen.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Antworten geholfen zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen


Christian Joachim
-Rechtsanwalt-
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER