Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.316
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Inkassobüro Abzocke?

| 08.12.2010 16:31 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Guten Tag,

habe ein Problem mit dem sogenannten Millionenpool.
Im Mai 2010 wurde ich angerufen mit der Nachricht ich hätte Geld gewonnen und sie bräuchten meine Kontodaten zur Überweisung.Nach langem hin und her und meiner eigenen Blödheit habe ich meine Bankdaten rausgegeben. Dann erzählte sie mir noch etwas über ein Gewinnspiel an dem ich teilnehmen sollte.Ob ich zugestimmt habe oder nicht weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr. von dem Gewinn habe ich bis heute nichts gesehen.Allerdings wurden mir im Juni 69,00 Euro vom Konto abgebucht, die ich sofort wieder zurückholen ließ. Jetzt, fast ein halbes Jahr später bekomme ich über eine zentrale Inkassostelle in Mainz eine Forderung über 124 Euro. (Zusammengesetzt aus Zinsen , Auslagen,Inkassogebühren,Gläubigerkosten und der Hauptforderung).Die Firma Global Factoring Inc. habe sie damit beauftragt. Es liegt die Gesprächsaufzeichnung vor und ich solle innerhalb von 5 Tagen bezahlen.Was nun?

Vielen Dank für eine Antwort

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Hier sind Sie einer typischen Betrugsmasche zum Opfer gefallen. Indem man nach Ihren Kontodaten gefragt hat bzw. diese bestätigt haben wollte, wird dies jetzt zu Ihrem Nachteil ausgelegt und ein vermeintlicher Vertragsschluss angenommen.

Es ist aber kein wirksamer Vertrag geschlossen worden. Daher besteht auch kein Anspruch auf Zahlung.

Selbst wenn Sie am Telefon irgendetwas zugestimmt hätten, wäre dies nicht rechtens. Sie können einen vermeintlich geschlossenen Vertrag auch noch widerrufen und hilfsweise kündigen.

Sie können die Forderung des Inkasso daher zurückweisen.

Wenden Sie sich schriftlich an das Inkasso und erklären, dass Sie nicht zahlen werden und erklären noch den Widerruf und hilfsweise die Kündigung.


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 08.12.2010 | 16:45

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt: