Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.640
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Inkasso trotz bezahlter Rechnung

| 03.08.2009 12:05 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Mirko Ziegler


Sehr geehrte Damen u. Herren,
gestern bekam ich ein Schreiben eines auf Inkasso spezialisiertes Rechtsanwaltsbüro.
Darin wird die Rechnung einer Telekomunikationsfirma (nicht Deutsche Telekom) angemahnt.Diese Rechnung habe ich aber bereits vor 16 Tagen beglichen,indem ich die Rechnung der Deutschen Telekom bezahlt habe (Abrechnung Call by Call)
.In diesem Schreiben wird auch ausgewiesen (ohne Datum),daß ich die Hauptforderung schon bezahlt habe,trotzdem soll ich einen hohen Betrag,ausgewiesen als `Kosten für diese Maßnahme´ an dieses Rechtsanwaltsbüro bezahlen.
Ist dies überhaupt erlaubt oder wieder einmal der Versuch einer Abzocke.Wie kann ich mich dagegen wehren?
Es wird mit gerichtlichem Mahnverfahren gedroht.
Meine Telefonrechnung war vom 16.6.09 , bezahlt habe ich am 14.07.09 ,bisher keinerlei Mahnungenm dieser Firma.
MfG

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie des Einsatzes wie folgt:

Nach Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, dass sie ein anwaltliches Aufforderungsschreiben erhalten haben, obwohl die Hauptforderung bereits bezahlt wurde.

Ein solches Aufforderungsschreiben sollten Sie ignorieren, denn eine Rechnung vom eingeschalteten Rechtsanwalt müssen Sie nur bezahlen, wenn Sie sich noch in Verzug mit der Zahlung befanden. Dies war hinsichtlich der Hauptforderung aber nicht mehr der Fall.

Da vorhergehende Mahnungen nicht erfolgt sind, kann auch insoweit kein Anspruch auf die jetzt geltend gemachten Gebühren entstanden sein.

Insgesamt ist daher davon auszugehen, dass es sich hier um eine nicht berechtigte Forderung handelt.

Sollte das gerichtliche Mahnverfahren trotzdem eingeleitet werden, rate ich zur Hinzuziehung eines Kollegen, damit dieser die Rechtmäßigkeit des geltend gemachten Anspruches überprüfen kann. Die Kosten der Inanspruchnahme anwaltlicher Hilfe hätte die gegnerische Seite übrigens zu erstatten, soweit der Anspruch auf die Inkassogebühren tatsächlich nicht besteht.

____________


Gern können Sie mich bei Rückfragen oder einer gewünschten Interessenvertretung kontaktieren. Nutzen Sie hierzu die kostenlose Nachfragefunktion, die persönliche Beratungsanfrage oder die kanzleieigenen Kontaktmöglichkeiten. Beachten Sie bitte, dass im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion nur Fragen beantwortet werden können, die den Regeln dieses Forums entsprechen.

An dieser Stelle sei der Hinweis erlaubt, dass diese Internetplattform eine eingehende, rechtliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vielmehr der ersten rechtlichen Orientierung dienen soll.
Das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann das Ergebnis der juristischen Bewertung beeinflussen und sogar zu einem völlig gegensätzlichen Ergebnis führen. Die hier gegebene Antwort basiert vollständig auf Ihren eigenen Angaben.


Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 03.08.2009 | 18:08

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Antwort kuz und bündig auf den Punkt gebracht."
Stellungnahme vom Anwalt: