Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Inkasso fordert Sicherstellung des KFZ trotz Zahlungszusage

| 20. Mai 2011 10:06 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Guten Tag ich habe eine KFZ Finanzierung bei der San...der Bank. Ich bezahle 143,-€ monatlich. Nun habe ich von der Banke ein Schreiben am 01.02.11 bekommen in dem steht das ich einen Zahlungsrückstand von 384,-€ habe. Der Rückstand entstand durch einen Kontowechsel. Ich habe versäumt diesen auszugleichen, seitdem aber alle Raten gezahlt. Der Vertrag wurde nicht gekündigt. Am 13.05.11 Stand nun jemand vom ISV Inkasso Unternehmen vor meiner Tür und sagte ich solle sofort 1060,-€ bezahlen oder er würde am heutigen Freitag den 20.05.11 mein Auto abholen und verwerten. Ich habe darufhin die Bank und das Inkasso Unternehmen angeschrieben und eine Zahlung des Rückstandes für den 27.05.11 zugesagt. Allerdings forderte ich eine Aufstellung wie solche Kosten enstanden sind, sonst würde ich nur die 384,-€ zahlen.
Ich habe seitdem keine Antwort des Unternehmens erhalten.
Darf das Unternehmen nun mein KFZ heute mitnehmen.
Vielen Dank für ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Manuel Bode

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen aufgrund des geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Eigentümer des Fahrzeugs dürfte die Bank sein. Dann könnte die Bank grundsätzlich Herausgabe nach § 985 BGB verlangen. Allerdings haben Sie aufgrund der vertraglichen Vereinbarung mit der Bank – die aber genauer zu prüfen wäre – ein Besitzrecht an dem Fahrzeug nach § 986 I 1 BGB . Etwas anderes gilt nur, wenn der Vertrag von der Bank wegen des Zahlungsrückstands gekündigt worden wäre. In diesem Falle besteht kein Besitzrecht an dem Fahrzeug mehr und die Bank könnte dieses heraus verlangen.

Da Sie nichts zu einer Kündigung mitteilen, gehe ich davon aus, dass eine Kündigung des Vertrags seitens der Bank nicht erfolgt ist. Dann darf der Mitarbeiter des Inkassobüros aber auch das Fahrzeug nicht einfach so mitnehmen, da kein Vollstreckungstitel vorliegt.

Jedenfalls war es richtig, dass Sie die Bank angeschrieben haben und um Aufstellung der Kosten baten. Eine Reaktion hierauf kann durchaus einige Tage dauern. Sofern Sie eine Frist gesetzt haben, dürfen Sie innerhalb dieser Frist mit einer Rückmeldung rechnen. Sicherheitshalber können Sie bei der Bank anrufen und nachfragen, ob Ihr Schreiben eingegangen ist und wann Sie mit einer Reaktion rechnen können. Möglicherweise kann die Angelegenheit dann sofort geklärt werden. Oftmals wird jedoch darauf verwiesen, dass nur noch das Inkassobüro zuständig sei. Es wäre spätestens dann ratsam, ein gleichlautendes Schreiben an das Inkassobüro zu schicken und um Kostenaufstellung zu bitten.

Sollte ein Mitarbeiter des Inkassobüros heute tatsächlich vor der Türe stehen, sollten Sie diesem mitteilen, dass sich die Angelegenheit in Klärung befindet und er keinesfalls berechtigt ist, das Fahrzeug mitzunehmen. Zudem sollten Sie sich eine Vollmacht der Bank zeigen lassen, aus der hervorgeht, dass das Inkassobüro tatsächlich von der Bank beauftragt wurde.

Zusammenfassend erscheint es empfehlenswert, die Angelegenheit einem Rechtsanwalt zu übergeben, wenn Sie nicht weiter kommen. Erfahrungsgemäß reagieren Inkassobüros auf nichtanwaltliche Schreiben gar nicht oder nur zögerlich. Ich bin gern bereit, Sie in dieser Angelegenheit weiter zu vertreten.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Marion Deinzer
Rechtsanwältin

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Bitte nutzen Sie bei Unklarheiten die kostenlose Nachfragefunktion. Wenn Sie eine weitere Vertretung über die hier erteilte Erstberatung hinaus wünschen, bitte ich Sie, mich zunächst per E-Mail zu kontaktieren.
Ich weise Sie darauf hin, dass diese Plattform lediglich zur ersten rechtlichen Orientierung dient und eine ausführliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Es ist nur eine überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems aufgrund Ihrer Angaben zum Sachverhalt möglich. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Angaben zum Sachverhalt kann sich eine abweichende rechtliche Bewertung ergeben.


Rückfrage vom Fragesteller 20. Mai 2011 | 12:00

Vielen Dank für ihre Antwort.
Ein Schreiben an das Inkasso Unternehmen habe ichzeitgleich mit dem an die Bank abgesandt. Meine Nachfrage lautet nun darf das Inkasso Unternehmen welches sich bis heute nicht gemeldet hat heute nun kommen um das Auto abzuholen? Ein Anwaltstermin ist es heute bei uns auf dem Land nicht zu bekommen und wäre wohl auch zu spät.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 20. Mai 2011 | 12:08

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Nein, das Inkassounternehmen darf das Fahrzeug nicht abholen.

Mit freundlichen Grüßen

Marion Deinzer
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 20. Mai 2011 | 12:01

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?