Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Inhaber arbeitet freiberuflich für die Firma

25.05.2013 20:31 |
Preis: ***,00 € |

Gesellschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Zusammenfassung: Freiberufliche Tätigkeit für GmbH und Gmbh & Co. KG, Treuhandverttrag, Gesellschafter, Geschäftsführer Satzung, Gesellschaftsvertrag Sozialversicherungspflicht

Hallo, ich werde als Inhaber einer Firma eingetragen (in Treuhand, vertraglich vereinbart) und werde auch freiberuflich für die Firma arbeiten, es ist eine GmbH & Co.KG.

Bisher bin ich als Freiberufler tätig und die Tätigkeit ist auch entsprechend.
Darf ich Rechnungen in dieser Tätigkeit an diese/meine Firma stellen? Gibt es hier eine Begrenzung? Gedacht ist an ca. 5000,- Euro/Monat.

Gibt es auch die Möglichkeit der Anstellung? Ich arbeite aber in Homeoffice in meinem Büro, nicht am Firmensitz.

Danke!

Einsatz editiert am 26.05.2013 15:51:19

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Grundsätzlich können Sie eine freiberufliche Tätigkeit für die GmbH oder GmbH & Co. KG ausüben. Begrenzungen folgen hier aus der Satzung der GmbH oder der GmbH & Co. KG. Danach kann für einen Gesellschaft und oder Geschäftsführer eine betragsmäßige Grenze bei Geschäften mit der jeweiligen Gesellschaft bestehen.

Wird die Funktion eines Geschäftsführers ausgeübt, sollte eine Befreiung von § 181 BG im jeweiligen Gesellschaftsvertrag geregelt sein.

Eine Anstellung besteht durchaus, führt dann aber zu einer Abgabepflicht für die Sozialversicherungsbeiträge, was bei der freiberuflichen Tätigkeit nicht der Fall ist.

Im Ergebnis müssen Sie anhand der bestehenden Satzungen klären, ob hier Begrenzungen vorliegen, die eine Tätigkeit und insbesondere Abrechnung von Ihnen gegenüber den beiden Gesellschaften GmbH und GmbH & Co. KG einschränken. Ist dies der Fall sind entweder die Gesellschaftsverträge zu ändern oder Sie stellen Ihre Tätigkeit als Angestellter zur Verfügung. Weiterhin ist auf die Befreiung von § 181 BGB zu achten.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und stehe Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragemöglichkeit weiter zur Verfügung.

Mit besten Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70599 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort - kurz und verständlich mit klaren Handlungsanweisungen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für einen überschaubaren Betrag bekam ich eine erste Einschätzung über die Erfolgsaussichten, die mich davon überzeugt hat, die Sache weiter zu verfolgen. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, freundlich und kompetent. ...
FRAGESTELLER