Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Informationspflicht der Hausverwaltung

| 13.01.2014 08:09 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jan Wilking


Sehr geehrte Damen und Herren,
im jahr 2013 hatte ich einen Wasserschaden im Bad, Leitungsschaden, der von der Hausversicherung reguliert wurde. Diese Regulierung verlief sehr schleppend da die Verwaltung ihre Tätigkeit im Nebenerwerb ausführt.Ich wurde zu keinem Zeitpunkt über das Procedere und Korrespondenzen in Form von Kopien mit der Versicherung informiert. Ich hatte mehrfach daraufhin gewiesen, miteingebunden sein zu wollen, mitnichten.
Nun ist wieder/noch ein Wasserschaden aufgetreten, der laut Gutachter ebenfalls Leitungsschaden ist und ebenfalls von der Hausversicherung reguliert werden muss.

Meine Frage:
Darf ich von der Verwaltung verlangen im Hinblick auf Korrespondenz und Kontakt wg. der Regulierung mit der Versicherung nun mit eingebunden zu werden, voll umfänglich, da ich offen gesagt kein Vertrauen in die Verwaltung habe, sie mauschelt und wiegelt gerne ab, subjektives Empfinden.
Ich bin Wohnungseigentümer und ich denke dass ich verlangen darf, miteingebunden zu sein, ein evtl. Mitspracherecht zu haben.

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung und Ihres Einsatzes wie folgt:

Als Wohnungseigentümer haben Sie gemäß der §§ 675 , 666 BGB in Verbindung mit dem Verwaltervertrag einen Anspruch gegen die Hausverwaltung auf Gewährung von Einsicht in sämtliche Verwaltungsunterlagen, vgl. z.B. BGH, Urteil vom 11. Februar 2011 - Az. V ZR 66/10 ). Dies umfasst grundsätzlich auch den Einblick in die Abwicklung des Versicherungsfalles zwischen Versicherung und Hausverwaltung.

Ein Mitspracherecht steht dagegen regelmäßig nur der Eigentümergemeinschaft zu, da diese die Versicherungsnehmerin ist. Entsprechende Ansprüche sollten daher in einer Eigentümerversammlung geklärt werden.


Ich hoffe, Ihnen eine erste hilfreiche Orientierung ermöglicht zu haben. Bei Unklarheiten benutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.

Bedenken Sie bitte, dass ich Ihnen hier im Rahmen einer Erstberatung ohne Kenntnis aller Umstände keinen abschließenden Rat geben kann. Sofern Sie eine abschließende Beurteilung des Sachverhaltes wünschen, empfehle ich, einen Rechtsanwalt zu kontaktieren und die Sachlage mit diesem bei Einsicht in sämtliche Unterlagen konkret zu erörtern.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 13.01.2014 | 09:23

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Er hat meine Frage klar und vollumfänglich beantwortet,hat(wird) mir sehr helfen. Danke!!"