Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Information an Vermieter


| 14.02.2018 11:47 |
Preis: 33,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich habe einem Mieter fristlos gekündigt, der für mehrere Polizeieinsätze wegen Ruhestörung und Belästigung der andern Mieter verantwortlich ist. Zudem hat er etliche Beschädigungen in der Wohnung verursacht.
Darf ich hierüber den Vermieter informieren, bei dem er demnächst wohnen wird? Also nur belegbare und bezeugbare Tatsachen (incl. der Polizeieinsätze)?
14.02.2018 | 12:30

Antwort

von


1060 Bewertungen
Johannisbollwerk 20
20459 Hamburg
Tel: 040/31797380
Web: www.kanzlei-roth.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:


Nach § 4 Absatz 1 BDSG sind die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten nur zulässig, soweit dieses Gesetz oder eine andere Rechtsvorschrift dies erlaubt oder anordnet oder der Betroffene eingewilligt hat.

Ohne die Einwilligung des Mieters würde die Weitergabe der Daten eine Beeinträchtigung des Persönlichkeitsrechts des Mieters darstellen.
Bei den von Ihnen benannten Daten handelt es sich um personenbezogene Daten.

"Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer Person sind alle möglichen und denkbaren Angaben in Bezug auf diese Person, unter welchen Aspekten und Kriterien auch immer sie entstehen, als Privatperson, als Beschäftigter, als Staatsbürger, als Angehöriger einer politischen Partei, als Mitglied einer geselligen Vereinigung, als Teilhaber einer KG, als Kunde oder als Lieferant. Bei Funktionsträgern, die ein öffentliches Amt wahrnehmen, ist jedoch zu differenzieren." (vgl. Eßer / Kramer / von Lewinski: Auernhammer DSGVO/BDSG, 5. Auflage 2017, § 3 Randnummer 5).

Ich kann Ihnen daher von dem beabsichtigten Vorhaben nur abraten, da eine Einwilligung des Mieters nicht vorliegt.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Fragen Sie gerne nach, wenn etwas unklar geblieben ist, damit Sie hier zufrieden aus der Beratung gehen.

Einer positiven Bewertung sehe ich entgehen.

Gerne höre ich von Ihnen.


Mit freundlichen Grüßen
Karlheinz Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -



Nachfrage vom Fragesteller 14.02.2018 | 17:16

Nur noch zum Verständnis:
dann begehe ich also jedes mal, wenn ich über eine andere Person rede (Beispiel Treppentratsch) und mich z.B. über deren Verhalten beklage, einen Verstoß gegen das Datenschutzgesetz?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.02.2018 | 17:58

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja, das haben Sie richtig verstanden.

Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth

Bewertung des Fragestellers 14.02.2018 | 14:45


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Klare Antwort, wenn auch nicht das,was ich gerne gehört hätte aber die Rechtslage ist eben so. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Karlheinz Roth »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 14.02.2018
5/5.0

Klare Antwort, wenn auch nicht das,was ich gerne gehört hätte aber die Rechtslage ist eben so.


ANTWORT VON

1060 Bewertungen

Johannisbollwerk 20
20459 Hamburg
Tel: 040/31797380
Web: www.kanzlei-roth.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Immobiliensteuern, Strafrecht, Baurecht, Gesellschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Familienrecht