Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

In welcher Reihenfolge bin Ich Unterhaltspflichtig ?

| 09.07.2011 20:19 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel


Guten Tag .............

Ich habe aus 1 Beziehungh 2 unehelichen Kinder

Kind 1: 18 jahre ( wohnhaft Freund + schwanger )
Kind 2: 15 Jahre ( wohnhaft Mutter )

Aus meiner jetzigen Beziehung wird zum Oktober ein nachwuchs entstehen , für den ich dann ebenfalls Unterhaltspflichtig bin . Weiter bekommt wohl meine Freundin Erziehungsunterhalt.

1. In welcher Reihenfolge muss Unterhalt bezahlt werden ?

2. Bekommt meine Freundin Erziehungsunterhalt ? auch wenn wir zusammen leben ? Und hat eine eheähnliche G. Nachteile oder Vorteile ?Wird eventuel später Ihr Einkommen angerechnet ?

3 . Muss der Freund von Kind 1 nach Geburt Unterhalt gegenüber Kind und Kindsmutter leisten ? Vorranig vor mir ?

4. Wenn ich als Vater Elternzeit in Anspruch nehmen würde , wie verhält sich der Unterhalt ?

5. Wenn ich Heiraten würde , wird Steuervorteil in
Unterhalt einfliesen ?

Ich würde mich über eine Fachgerechte Auskunft seh sehr Freuen .

Mein mtl. Verdienst beläuft sich auf ca 1550 Euro

Sehr geehrter Fragesteller ,

Die minderjährigen minder sind erstrangig unterhaltsberechtigt.
Wenn der Volljährige noch in der allg. Schulausbildung befindlich ist, ist dieser
Ebenfalls erstrangig unterhaltsberechtigt .

Wenn Sie mit der Mutter des erwarteten Kindes zusammen leben und dadurch Das Kind auch mitbetreuen bzw. Die Familie versorgen, besteht kein Unterhaltsunterhtsanspruch der Mutter.

Bei Ermittlung ihres unterhaltsrelevanten Einkommens wird nur die tatsächlich geleistete Steuer abgezogen. Ein Steuervorteil durch Ehe wirkt sich daher
grundsätzlich schon aus.

Ein neuer Freund ist gegenüber Ihren Kindern nicht zum Unterhalt verpflichtet.
Ich hoffe, ihre Fragen damit beantwortet zu haben, sofern dies hier im Rahmen einer Erstberatung möglich ist.

Nachfrage vom Fragesteller 10.07.2011 | 17:12

Sehr geehrter Herr Rechsbeistand............
Die Antwort finde ich sehr spährlich.. Ein Kollege hat mir letzte Woche beim Beratungsgespräch follgendes mittgeteil...
Unterhals- Reihenfolge

1 Kind 15 Jahre
2 Kind Neugeborenes
3. Kinds Mutter für Erziehungsunterhalt
4.Kind 18 Jährig ( Schulabgänger und dann in Elternzeit )

Ist das so richtig ??? Wollte mich hier nochmals absichern .

Weiter , warum ist der Freund der 18 Jährigen Tochter nicht unterhaltspflichtig ?
Wohnen zusammen , haben gemeinsames Kind !!!


Brauche 100 % RICHTIGE Aussagen ..... Danke im vorraus

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.07.2011 | 08:58

Sehr geehrter Fragesteller,

ich bitte um Nachsicht für die knappe Antwort. Da Sie lediglich 20,- EUR Mindesteinsatz angeboten hatten, war ich davon ausgegangen, dass Ihnen einen kurze Antwort zu den Fragen ausreichen würde. Gern bin natürlich bereit, Ihnen hierzu noch nähere Erläuterungen zu geben:

Die Rangfolge der Unterhaltsberechtigten richtet sich nach § 1609 BGB. Im ersten Rang befinden sich minderjährige Kinder und Volljährige Kinder unter 21 Jahren, die noch im Haushalt eines Elternteils leben und sich in der allgemeinen Schuldausbildung befinden.

Ihre 18 Jährige befindet sich offenbar nicht mehr in der allgemeinen Schuldausbildung und fällt daher nicht in den ersten Rang. Damit besteht dann folgende Rangfolge:

1 Rang:
15 jährig. Kind UND Neugeborenes

2. Rang
Kindesmutter, die Betreuungsunterhalt verlangen können

3. Rang
Volljähriges Kind

Der Freund Ihrer Tochter ist natürlich gegenüber dem gemeinsamen Kind und gegenüber Ihrer Tochter unterhaltspflichtig. Insoweit hatte ich die Familienverhältnis offenbar mißverstanden. Der Freund ist sogar vor Ihnen als Vater Ihrer Tochter zum Unterhalt verpflichtet.

Zur Zahlung von Unterhalt sind Sie übrigens immer nur solange verpflichtet, wie Ihr eigener Unterhaltsbedarf noch gesichert ist. Ihnen müssen also nach Abzug von Unterhaltszahlungen immer noch 950,- EUR monatlich für Ihren eigenen Bedarf verbleiben. Im Ergebnis wird das für Sie bedeuten, dass Sie allenfalls Ihren beiden minderjährigen Kindern zum Unterhalt verpflichtet wären, da Sie dann bereits an den Selbstbehalt kommen werden.

Ich hoffe, mich nunmehr verständlich ausgedrückt zu haben und wünsche noch einen angenehmen Tag.

Bewertung des Fragestellers 11.07.2011 | 09:20

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 11.07.2011 2,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67459 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Git begründete Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles wie erwartet. ...
FRAGESTELLER