Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
483.948
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

In welchem Rahmen ist unentgeltliches Arbeiten möglich?


10.11.2015 16:57 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Fragen zum Mindestlohn bei Praktika


Guten Tag!
Ich bin berufserfahren im Personalbereich und möchte nach 5 Jahren Elternzeit für ein paar Monate einfach in einem Unternehmen mitarbeiten, um u.a. meine Wissenslücken zu schließen. Ich habe überhaupt nichts gegen unentgeltliches Arbeiten, aber in welchem Rahmen geht das überhaupt? Ist eine Hospitation möglich oder gilt vielleicht die 3-Monats-Praktikum-Regel für mich?
Beste Grüße
10.11.2015 | 19:02

Antwort

von


438 Bewertungen
Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/Min. für Rechtsberatung, Mobilfunk kann abweichen)
Web: www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Nach dem geschilderten Sachverhalt werden Sie nicht unter den Ausschluss zum Mindestlohn für ein Praktikum i.S.d § 22 MiloG fallen. Denn diese Praktika stehen alle im Zusammenhang mit einer Ausbildung. Ein unentgeltliches Arbeiten ist nach dem Gesetz nicht möglich und kann für den Arbeitgeber beachtliche Folgen haben.

Sie können jedoch beantragen eine entsprechende Maßnahme bzw. als Eingliederungsmaßnahme über Leistungen der Bundesagentur für Arbeit zu erhalten, sofern Sie dort als arbeitssuchend gemeldet sind. So kann auch der Arbeitgeber entlastet werden.

Ein reine Hospitation, d.h. nur zuschauen ohne selbst irgendwas zu erledigen bzw. zu arbeiten, kann nicht als Praktikum gewertet werden. Jedoch darf auch kein anlernen erfolgen, da es dann eine Abgrenzungsschwierigkeit zu einem Ausbildungsverhältnis gibt und auch dieses bezahlt werden muss. D.h. Sie dürften tatsächlich nur das sein und schauen ohne Fragen zu stellen o.ä., dies wird sich wohl praktisch nicht realisieren lassen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.




Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
---------------------------------------
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Betriebswirt (HWK)





ANTWORT VON

438 Bewertungen

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/Min. für Rechtsberatung, Mobilfunk kann abweichen)
Web: www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Verkehrsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht, Inkasso, Fachanwalt Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60938 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Bohle hat unmißverständlich und ausführlich Klärung zu der gestellten Frage herbeigeführt. Die Beantwortung einer Nachfrage erfolgte umgehend in der selben guten Qualität. Herr Bohle ist aus dieser Erfahrung uneingeschränkt ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle, freundliche und ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche und sehr kompetente Antwort! ...
FRAGESTELLER