Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

In welchem Maß muss ich dem Umgang zustimmen?

07.11.2012 21:10 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


21:40
Hallo,
ich bin Alleinerziehende Mutter von einem 2 jährigen (Oktober 2012) kleinen Jungen. Mein (noch) Ehemann hat Ehebruch begangen als ich im 7. Monat schwanger war. Ich habe lange versucht unsere Ehe und Familie zu retten. Habe mit ihm eine Ehetherapie gemacht, jedoch erfolglos, da er mich weiter betrogen hat. Ich bin dann vor 1,5 Jahren aus der Ehelichen Wohnung in ein anderes Bundesland, in die Nähe meiner Familie gezogen, mit seinem Einverständnis. Im Dezember 2011 hat mir das Amtsgericht Jena das Aufenthaltbestimmungsrecht übertragen, das Sorgerecht haben wir weiterhin beide. Nun zu meinem Problem:
Die neue Partnerin von meinem (Ex-)Mann hat mehrfach geäußert das ihr das Wohl des Kindes egal ist, sie ihren Spaß haben will, koste es was es wolle. Ich habe daraufhin dem Kindsvater Untersagt Kontakt zwischen dieser Frau und meinem Kind her zu stellen. Ihm hat das nicht gepasst und er hat mit mir zusammen einen Termin beim Jugendamt wahr genommen um über dieses Problem zu sprechen. Ich habe dem Jugendamtsmitarbeiter die genauen Umstände geschildert die sich zugetragen haben und das Ergebnis dieses Gespräches war eine Vereinbarung das diese Frau keinen Kontakt zu meinem Kind haben darf ohne meine Zustimmung oder mein Beisein. Jetzt ist es Aktuell so das mein Exmann mehrfach gegen diese Einigung verstoßen hat. Dazu kommt, das er die Wohnung in der er gelebt und für meinen Sohn ein Zimmer eingerichtet hat, kündigte und hinter meinem Rücken mein Sohn über 2 Monate in der Wohnung seiner Eltern bis heute zu besuch empfängt. Er hat jeden Samstag Umgang mit Jonas, und meist über Nacht zum Sonntag. In den Letzten Monaten wird jedoch immer deutlicher, das es für das Kind nicht gut ist. Er schläft nach den Besuchen sehr schlecht und auch im Kindergarten ist es schon aufgefallen, das die Wochenenden sehr anstrengend für ihn sind. Meine Frage, in welchem Maß muss ich dem Umgang zustimmen und kann ich es verbieten den Umgang mit der neuen Partnerin zu untersagen? Was kann ich überhaupt alles allein entscheiden?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!
Liebe Grüße T.A.
07.11.2012 | 21:27

Antwort

von


(932)
Golmsdorfer Str. 11
07749 Jena
Tel: 036412692037
Web: http://www.jena-rechtsberatung.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Da das Aufenthaltsbestimmungsrecht vom AG Jena schon geregelt wurde, gehe ich davon aus, dass auch der Umgang entsprechend geregelt wurde.

Wenn Sie merken, dass es dem Kind bei den Besuchen beim Vater nicht gut geht, dann schränken Sie den Umgang erstmal eigenmächtig ein.

Der Vater müsste dann gerichtlich vorgehen, wenn er damit ein Problem hat.

Da meine Kanzlei in Jena sitzt, können wir das auch gern persönlich besprechen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Steffan Schwerin, Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Steffan Schwerin

Rückfrage vom Fragesteller 07.11.2012 | 21:32

Gern komm ich auf ihr Angebot zurück. ich würde jedoch noch gern wissen, ob ich den Umgang/Kontakt zu einer dritten Person (neuer Partnerin)verbieten kann?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 07.11.2012 | 21:40

Sehr geehrte Fragestellerin,

gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Ja, wenn dieser Umgang mit der neuen Partnerin dem Kind nicht gut tut - das können Sie gut erkennen - dann kann man denn Umgang verweigern.

Mit freundlichen Grüßen

ANTWORT VON

(932)

Golmsdorfer Str. 11
07749 Jena
Tel: 036412692037
Web: http://www.jena-rechtsberatung.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79732 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, kompetente Anworten, auch bei der "Nachfragefunktion". Mit der Hilfe konnte jetzt weiter strategisch geplant werden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER