Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

In welchem Land muss ich Steuern zahlen? (183-Tage Regel)


20.01.2018 09:13 |
Preis: 55,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von



Hallo,

I habe nur die türkische Bürgerschaft und bin ledig. I habe letzte 4 Jahre mit einem Aufenthaltstitel in Deutschland gelebt. Seit Anfang 2017 arbeite ich als selbständiger (online-Job) und meiner Gehalt wird vom Ausland bezahlt. Ich musste Ende September 2017 Deutschland verlassen, weil meiner Aufenthaltstitel abgelaufen ist, trotz dessen arbeite ich weiter. Seit September bin ich offiziell abgemeldet und habe keine Verbindung mehr mit Deutschland. Meine frage bezieht sich auf die 183-Tage Regel. Ich habe in 2017 (von Januar bis September) in Deutschland etwa 9800 Euro verdient und nachdem ich ausgewandert bin (von September bis December) noch etwa 3300 Euro. Muss ich für das Jahr 2017 in Deutschland eine Steuererklärung abgeben, weil ich in 2017 mehr als 183 Tage dort gelebt habe oder weil meine derzeitiger Wohnort Türkei ist und ich von hier aus weiter arbeite, muss ich für das Jahr 2017 in der Türkei Steuern zahlen?

Gruß


Einsatz editiert am 23.01.2018 11:09:45
23.01.2018 | 16:03

Antwort

von


299 Bewertungen
Charlottenstr. 14
52070 Aachen
Tel: 0241 - 53809948
Web: www.rechtsanwalt-andreaswehle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

gern beantworte ich Ihre Frage aufgrund der von Ihnen getätigten Angaben wie folgt.

Hinsichtlich der sogenannten 183 Tage-Regelung unterliegen Sie leider einem Irrtum. Diese ist nach dem jeweiligen zutreffenden Doppelbesteuerungsabkommen nur dann anwendbar, wenn ein Steuerpflichtiger in beiden Vertragsstaaten zur gleichen Zeit die Bedingungen für eine Besteuerung aus dem gleichen Grund, hier Einkünfte aus selbständiger Arbeit bei Wohnsitz bzw. ständigem Aufenthalt in beiden Vertragsstaaten, hat.

Da Sie jedoch keinen Wohnsitz oder ständigen Aufenthalt mehr seit 09/2017 mehr inne haben, und Sie auch vor 09/2017 keinen ggf. steuerpflichtauslösenden Wohnsitz in der Türkei inne hatten, liegt auch kein Fall einer möglichen Doppelbesteuerung im Sinne des DBA zwischen Deutschland und der Türkei vor.

Soweit Sie in Deutschland nicht nur Einkünfte aus unselbstständiger Arbeit erzielt haben, sind Sie regelmäßig bis zum 31.05. des jeweiligen Folgejahres (das Steuerjahr entspricht dem Kalenderjahr!) aufgefordert eine Steuererklärung abzugeben.

Folglich werden Ihre Einkünfte, die Sie während Ihrer Zeit mit Wohnsitz in Deutschland erzielten, in Deutschland entsprechend besteuert und die Einkünfte seit dem Wegfall der unbeschränkten Steuerpflicht in Deutschland mit Aufgabe Ihres Wohnsitzes bzw. ständigen Aufenthaltes sind grundsätzlich steuerfrei in Deutschland unterfallen jedoch dem Progressionsvorbehalt nach § 32 b EStG. Insoweit wird es auch unumwunden notwendig sein Ihre weiteren weltweiten Einkünfte in der deutschen Steuererklärung anzugeben.

Mit Begründung Ihres türkischen Wohnsitzes sind Sie auch in der Türkei nach den dortigen Steuergesetzen steuerpflichtig und werden Ihre Einkünfte aus der selbständigen Tätigkeit in der Türkei sehr wahrscheinlich dort zu versteuern haben.

Für das Steuerjahr 2017 werden Sie also nicht umhinkommen jeweils Ihre Einkünfte in Deutschland und ggf. in der Türkei steuerlich zu erklären.

Ich hoffe Ihre Fragen beantwortet zu haben und verbleibe mit

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Wehle
Rechtsanwalt /Aachen



Rechtsanwalt Andreas Wehle

ANTWORT VON

299 Bewertungen

Charlottenstr. 14
52070 Aachen
Tel: 0241 - 53809948
Web: www.rechtsanwalt-andreaswehle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER