Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

In Spanien verfasstes Testament annullieren

08.12.2020 11:19 |
Preis: 52,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich habe von 1993 bis Januar 2020 in Marbella, Spanien gelebt. Ich war dort nicht resident sondern hatte nur eine übliche NIE Nummer. Aufgrund einer unheilbaren Krankheit bin ich im Januar 2020 wieder nach Deutschland zurückgekehrt und angemeldet. Ich lebe in einem gemeinsamen Haushalt mit meiner Lebenspartnerin, wir sind nicht verheiratet.

Ich habe vor einigen Jahren in Marbella ein handschriftliches Testament aufgesetzt und unserem spanischen Steuerberater (und Freund) eine Kopie ausgehändigt. Zur Zeit als wir in Spanien lebten, hatte ich ein erhebliches Vermögen, welches ich durch unglückliche Börsenspekulation 2018 verlor. Ich hinterlasse also kein Vermögen, nur Schulden.

Ich möchte nun in Deutschland ein neues Testament verfassen und darin das erste Testament, welches ich in Spanien verfasste, für ungültig erklären.

Frage: muss ich dafür wieder nach Spanien reisen und/oder ggf. bei einem Notar oder einer spanischen Botschaft vorstellig werden? Oder genügt es, im neuen Testament das erste für ungültig zu erklären und beim örtlich zuständigen Amtsgericht an meinem jetzigen Wohnort, Abteilung Nachlassverwaltung, zu hinterlegen?

08.12.2020 | 12:25

Antwort

von


(548)
Charlottenstr. 14
52070 Aachen
Tel: 0241 - 53809948
Web: http://www.rechtsanwalt-andreaswehle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

gern beantworte ich Ihre Frage aufgrund der von Ihnen getätigten Angaben wie folgt.

Grundsätzlich behalten Testamente bis zu ihrem Widerruf ihre Wirksamkeit oder werden durch ein später errichtetes Testament aufgehoben.
Dabei muss der Testierende das vorherige Testament nicht einmal ausdrücklich widerrufen, sondern kann dies bereits mit entsprechend widerstreitenden Verfügungen tun.

Einzige Voraussetzung dafür ist, die Errichtung eines neuen formgültigen Testaments.

Sie gehen also entweder zu Notar und lassen dieses dort notariell beglaubigen oder aber schreiben dieses eigenhändig selbst und unterschreiben es. Eine Orts- und Zeitangabe ist nicht vorgeschrieben, aber hinsichtlich der zeitlichen Zuordnung hilfreich, für den Fall, dass Sie noch weitere letzte Willen errichten möchten.

Soweit das letzte Testament inhaltlich einem vorhergehenden nicht widerspricht, also beispielsweise zuerst soll Person A alles erhalten und später Person B, dann bleibt das vorherige Testament soweit es inhaltlich durchführbar bleibt auch gültig.

Dies können Sie durch einen eindeutigen Widerruf aller vorheriger Verfügungen von Todes wegen erreichen. Es empfiehlt sich hier eine allgemeine Formulierung zu wählen und nicht jede Verfügung einzeln aufzulisten, die widerrufen werden soll.

Nein, Sie müssen nicht nach Spanien fahren, um das dortige Testament zu widerrufen. Es genügt der Widerruf in einem neuen Testament, welches Sie hier in Deutschland errichten.
Wenn Sie es unbedingt wünschen, bitten Sie den Steuerberater um Herausgabe des von diesem verwahrten Testaments, notwendig ist dies jedoch nicht.

Eine öffentliche Hinterlegung eines Testaments kostet einmalig pauschal 75 Euro. Dies tun Sie bei Ihrem örtlich zuständigen Nachlassgericht, das beim Amtsgericht Ihres Wohnsitzes eingerichtet ist. https://gerichtsstand.net/

Ich hoffe Ihre Fragen beantwortet zu haben und verbleibe
Mit freundlichen Grüßen

Andreas Wehle
Rechtsanwalt /Aachen


Rechtsanwalt Andreas Wehle

ANTWORT VON

(548)

Charlottenstr. 14
52070 Aachen
Tel: 0241 - 53809948
Web: http://www.rechtsanwalt-andreaswehle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 91698 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
M.E. auf alle wichtigen Aspekte hingewiesen bei einem allerdings wenig komplexen Thema. Daher: Schnell, effizient, freundlich! Danke! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr schnelle und kompetente Antwort, nur zu empfehlen. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Verstehe, aber es ist ungerecht, eine Betreuung nicht zu verlängern, nur weil der Sachverständige keinen alternativ Termin anbieten kann. Die Sachverständige (Ärzte) sind somit von Überarbeiten geschützt; und die psychisch Kranke ... ...
FRAGESTELLER