Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Impressum / Widerrufsbelehrung


07.02.2006 14:27 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth



Ich hätte eine kurze Frage bezüglich der Widerrufbelehrung bzw. der Anbieterkennung bei Online-Auktionen. Ich habe nun eine Musterbeschreibung angefertigt welche die rechtlichen Grundinformationen abdecken soll.

Mir wäre sehr geholfen wenn Sie sich die Beschreibung (bzw. lediglich den Teil des Impressums sowie Widerrufsbelehrung) anschauen könnten und mir ggf. mitteilen was noch fehlt.

Link zu einer Beschreibung sende ich Ihnen per PN!

2. Kurze Frage:
Ist es nötig als gewerblicher Anbieter AGBs zu hinterlegen?

Grüße,

Alex

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

für die von Ihnen gestellten Fragen ist unter Berücksichtigung des anfallenden Aufwandes ein höherer Einsatz (€ 50,00) angemessen. Sie sollten daher überlegen, ihren Einsatz entsprechend zu erhöhen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Roth

Nachfrage vom Fragesteller 07.02.2006 | 14:44

Der Aufwand sollte bei 5-10Min liegen. Die Widerrufsbelehrung muss nicht korrigiert werden. Diese 6-7Zeilen sind meiner Meinung einwandfrei. Es geht lediglich um die Unterbringung in einem Pull-Down Rahmen.

Demnach ergibt sich Frage 1 (nach kurzer Besichtung):
Ist es gestattet die Widerrufsbelehrung und das Impressum in einen Pulldown-Kasten zu setzen (um Platz zu sparen)!

2. Frage brauch ich als gewerblicher Anbieter neben Impressum und Widerufsbelehrung AGBs?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.02.2006 | 15:01

Sehr geehrter Herr Ratsuchender,

die von Ihnen angefertigte Widerrufsbelehrung unterliegt den Bestimmungen des Fernabsatzrechtes. Ihre Einschätzung der Prüfungsdauer geht leider an der Realität vorbei. AGB`s können Sie auch in einem Pulldown-Kasten vorhalten, wenn diese komplett eingesehen werden können.

Für Unternehmer - daher insbesondere auch für Powerseller - ist es sinnvoll, eigene AGB für ihre Angebote zu verwenden. Ein Unternehmer obliegt damit die Möglichkeit ganz bestimmte Bedingungen vorzugeben, die er all seinen Online-Auktionen über die Online-Plattform zugrunde legen möchte.
AGB`s, die Sie für Ihre Online-Rechtsgeschäfte vorhalten, sollten Sie von einem Rechtsanwalt überprüfen lassen, um möglichen Abmahnungen von Konkurrenten oder Verbraucherzentralen vorzubeugen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Karlheinz Roth

Johannisbollwerk 20, 20459 Hamburg
E-Mail: info@kanzlei-roth.de, web: www.kanzlei-roth.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER