Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Importieren von Waren für Kunden / Widerrufsrecht / Haftungsrecht

01.03.2010 19:58 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich beabsichte eine Partnerschaft mit einem ausländischen Unternehmen und diene nur als "vermittler" zwischen Käufern aus Deutschland und der ausländischen Firma (nicht in der EU).

Die Waren würden in einem Webshop vertrieben werden auf der ausdrücklich als "Bestellservice" deklariert.

Das Geld würde ich empfangen und die Ware würde direkt an den Käufer gesendet werden.

Meine Frage:
Hat der Käufer 14 Tage Widerrufsrecht , da die Waren ja nur vermittelt werden. Bzw. wie ist es möglich, das ich als Vermittler von dem Widerrufsrecht entbunden werde?

Mit freundlichen Grüßen
T. F.
01.03.2010 | 20:33

Antwort

von


(105)
Georg-Schumann-Str. 14
01187 Dresden
Tel: 03513324175
Web: http://www.familienrecht-streit.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage unter Beachtung Ihrer Sachverhaltsangaben und Ihres Einsatzes.

Grundsätzlich ist die von Ihnen gewünschte Variante möglich. Sie müssen beachten, dass Sie auf Ihrer Internetseite ausdrücklich und gut sichtbar ausschreiben, dass der Kaufvertrag nicht mit Ihnen, sondern mit dem jeweiligen Verkäufer zustandekommt und Sie nur als Vermittler auftreten. Dann besteht das Widerrufsrecht des Verbrauchers auch nur gegenüber dem Verkäufer.

Sie können eine Formulierung wie zum Beispiel die folgende wählen:

Kaufverträge werden direkt mit dem Vertragsverkäufer abgeschlossen:
..... (Ihr Name bzw. Internetname) vermittelt .... (Artikel, die Sie vermitteln) aus dem Verkäufernetz. Der Kaufvertrag kommt direkt mit dem Verkäufer zustande. .... (Ihr Name) vermittelt das Zustandekommen des Kaufvertrages. Die Gewährleistungs.- und Widerrufsrechte bestehen nur gegenüber dem Verkäufer.

Auf Ihrer Internetseite muss sich eine Widerrufsbelehrung wiederfinden, die ausweist, dass der Widerruf gegenüber dem Verkäufer zu erfolgen hat. Die Verbraucher müssen beim Kauf die Information bekommen, wer der jeweilige Verkäufer mit Adresse für den Widerruf ist.

Was Sie auf jedenfalls beachten müssen, ist sich von jedem Verkäufer eine Geldempfangsvollmacht geben zulassen und dies auch so im Internet auszuweisen, damit nicht der Verdacht entsteht, dass der Kaufvertrag mit Ihnen zustande gekommen ist.

Ich hoffe ich konnte Ihnen einen Überblick verschaffen. Bitte beachten Sie, dass geringfügige Sachverhaltsabweichungen zu einer geänderten rechtlichen Beurteilung führen können. Bitte beachten Sie weiter, dass eine Onlineberatung keine Beratung vor Ort ersetzen kann.

Mit freundlichen Grüßen

C.Richter
Rechtsanwältin


Rechtsanwältin Carolin Richter

ANTWORT VON

(105)

Georg-Schumann-Str. 14
01187 Dresden
Tel: 03513324175
Web: http://www.familienrecht-streit.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Familienrecht, Sozialrecht, Kaufrecht, Steuerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80259 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! So stelle ich mir anwaltliche Beratung vor. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Freundlich, schnell, kompetent und entgegenkommend. Frau Türk ist absolut empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Klein. Vielen Dann für Ihre ausführliche Antwort, das hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER