Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
491.282
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Impfpflicht im Hundeverein?


| 07.05.2018 13:35 |
Preis: 25,00 € |

Vereinsrecht


Beantwortet von



In Deutschland gibt es keine Impfpflicht für Hunde. Will man einen Hundeverein beitreten oder an Wettkämpfen teilnehmen, ist ein gültiger Impfpass plötzlich Pflicht. Auf welcher rechtlichen Basis wird das durchgesetzt und ist das überhaupt haltbar? Ist die Satzung eines Vereins, in dem eine Impflicht festgesetzt wird, rechtlich durchsetzbar?
07.05.2018 | 15:06

Antwort

von


808 Bewertungen
Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: http://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

lassen Sie mich Ihre Frage wie folgt beantworten.

Ein Verein darf sich und seinen Mitgliedern Vorgaben für das gemeinsame Vereinsleben machen.
Sie können wählen, ob Sie diese gemeinschaftlichen Regeln akzeptieren oder nicht.

Ich sehe keine Probleme hinsichtlich einer satzungsmäßigen Impfpflicht für Hunde in einem Hundeverein.
Die Impfpflicht ist ein geeignetes und auch verhältnismäßiges Mittel des Gesundheitsschutzes des eigenen Tieres und der anderen Tiere.

Ich sehe keine Verletzung Ihrer Rechte.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 07.05.2018 | 16:06

Herzlichen Dank!

Eine kleine Rückfrage habe ich zu ihrer Aussage "Sie können wählen, ob Sie diese gemeinschaftlichen Regeln akzeptieren oder nicht."

Heisst das, wenn in der Vereinssatzung die Impflicht aufgeführt ist, kann nur in den Verein eingetreten werden, wenn der Hund auch geimpft ist, obwohl es keine Impflicht für Hunde in Deutschland gibt. Korrekt?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.05.2018 | 16:20

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja, richtig.

Der Verein kann sich auf § 9 Abs. 1 GG (Vereinigungsfreiheit) berufen.
Vereinsregelungen sind von staatlichen Regelungen zu unterscheiden.
Der Verein darf eigene Regeln aufstellen, es sei denn, diese Regeln verstoßen gegen Gesetze. Was nicht verboten ist, ist erlaubt.
Die Impfung von Hunden ist nicht verboten.
Es gibt beispielsweise eine Ständige Impfkommission Veterinärmedizin, die Impfempfehlungen ausspricht.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 09.05.2018 | 10:38


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Peter Eichhorn »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 09.05.2018
4,6/5.0

ANTWORT VON

808 Bewertungen

Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: http://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Verwaltungsrecht, Mietrecht, Kaufrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht, Zivilrecht, Strafrecht