Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Immobilienverkauf verhindern

| 14.09.2011 18:30 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Guten Tag

Wir besitzen für zwei der drei Gebäude auf dem Grundstück ein umfassendes Nießbrauchrecht(Eintrag im Grundbuch). Es wurde zusätzlich vereinbart das der Eigentümer keine Mieteinnahmen verlangen kann.

Nun will die Eigentümerin (Verwandschaftsverhältnis 1.Grades) das Grundstück verkaufen, um in der Türkei wieder Geld zu haben (sie hat schon >30000Euro/a verprasst und ist Pleite). Sie verlangt einen überzogenen Preis von uns. Unsere Berechnungen für den Kaufpreis betragen nur 1/4 des Preises den Sie fordert. (Erbe, Nutzungsdauer, Investitionen, ihre Rechnungen die wir bezahlt haben eingerechnet).

Nun droht Sie mit dem Verkauf an eine türkische Familie.

Wie können wir den Verkauf verhindern und was könnten wir nach einem Verkauf tun um uns vor Schiekanen des neuen Besitzers zu schützen.

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts beantworten möchte:
Verhindern können Sie die Veräußerung nicht an dem Grundstück an dem Sie einen Nießbrauch inne haben. Allerdings wird es für den Eigentümer sehr schwierig ein Haus zu verkaufen auf dem ein Nießbrauch lastet, da ein solches Haus niemand bzw. nur mit sehr hohem Abschlag kaufen möchte, da der bestehende Nießbrauch ein beschränkt dingliches Recht ist.
Beschränkt dingliche Rechte an Grundstücken wirken gegenüber jedermann, der Berechtigte wird Inhaber eines absoluten Rechts also auch gegenüber einem neuen Eigentümer. Bestehen mehrere beschränkt dingliche Rechte für das Grundstück, so ist ihr Rangverhältnis zueinander zu bestimmen. Fehlt eine Vereinbarung, so richtet sich der Rang nach der gesetzlichen Vorgabe des § 879 BGB.




Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen weitergeholfen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 15.09.2011 | 01:11

Guten Tag

Leider ist Ihre Antwort nicht hilfreich, da mir die rechtlichen Hintergründe des Nießbrauchrechts bekannt sind. Hauptsächlich beschäftigt mich die Frage, was ich nach dem Verkauf an einen Dritten tun kann um mich vor Schiekanen zu Schützen. Da die Androhung eine türkische Familie als neuen Eigentümer zu bekommen, die Absicht uns aus dem Haus zu ekeln beinhaltet.
Hinzu kommt noch die Tatsache dass eins der zwei Gebäude, wirtschaftlich durch meine Frau genutzt wird und 4 weitere Arbeitsplätze gefährdet sind.

vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.09.2011 | 02:51

Wie können wir den Verkauf verhindern? Nein, siehe Antwort.
Was könnten wir nach einem Verkauf tun um uns vor Schiekanen des neuen Besitzers zu schützen?
Dies kommt auf die Ausgestaltungen des Ihnen eingeräumten Nießbrauchrechts an; Das Nießbrauchsrecht ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt und gibt dem Berechtigten die Befugnis, eine Sache in Besitz zu nehmen und sämtliche Nutzungen aus ihr zu ziehen. Falls Sie dann von dem neuen Eigentümer in Ihrem Besitz beeinträchtigt werden, können Sie den Eigentümer von dem Grundstück bzw. aus dem Gebäude verweisen. GGfs. kommt ein strafrechtliche Würdigung in Betracht: Nötigung, Hausfriedensbruch...etc. Hier sollten eventuell schon über eine Strafanzeige nachdenken.

Bewertung des Fragestellers 15.09.2011 | 03:20

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen