Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.393
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Immobilienschenkung

16.11.2015 09:48 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe einige Fragen bezüglich der Immobilienschenkung.

Ich habe am 01.02.2015 ein vermietete Wohnung für 140.000Euro gekauft.
Zur zeit besteht ein Restdarlehen von 148 000Euro.


Jetzt möchte ich die Wohnung auf mein Sohn(19 Jahre) überschreiben(schenken).

Meine Fragen:

1. Mit welchen kosten muss ich rechnen.

2. Habe ich irgendwelche Vorteile, wenn ich die Wohnung noch im Jahr 2015 überschreibe?

3. Was kann ich in meinem Fall machen, um das bestmögliche Ergebnis zu erhalten?




Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Selbst wenn ich unterstelle, dass die Voraussetzungen für eine Schenkung erfüllt sind, was wegen des Darlehens und etwaiger Belastungen der Immobilie (z.B. Eintragung einer Grundschuld zugunsten der Bank, wobei es hinsichtlich der Schenkungen auf die Ausgestaltung des Darlehensvertrages ankommen kann) im Detail zu prüfen wäre, kann die Frage nach den Kosten und denkbarer Vor- und Nachteile der Vornahme der Schenkung im Rahmen dieser Plattform seriös nicht abschließend beurteilt werden, da Sie etwa leider nicht mitteilen, wo sich die Wohnung befindet (in Deutschland oder im Ausland), welchen Weg Sie bezüglich des Schenkungsvertrages einschlagen möchten (von einem Rechtsanwalt oder von einem Notar ausgefertigt) und wie Ihre wirtschaftlichen Verhältnisse ausgestaltet sind. Gerade um Vorteile im Hinblick auf Freibeträge im Sinne von § 16 ErbStG prüfen zu können, muss bekannt sein, ob nicht bereits weitere Schenkungen an den Sohn stattgefunden haben.

Aufgrund der Komplexität der Beratung im Hinblick auf das von Ihnen gewünschte bestmögliche Ergebnis muss Ihnen dazu geraten werden, einen Rechtsanwalt vor Ort mit der Detailprüfung zu beauftragen und diesem sämtliche Unterlagen zu Fall zur Verfügung zu stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER