Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Immobilienmakler macht unzutreffende Angaben

| 20.09.2009 20:04 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich habe in einem Immobilienportal ein Objekt (Haus auf grossem Grundstück) gefunden, an dessen Kauf ich interessiert bin. Ich hatte dann mit dem angegebenen Makler einen Besichtigungstermin. Nun bin ich zwar weiter am Kauf dieser Immobilie interessiert, muss aber feststellen, dass wesentliche Angaben des Maklers nicht stimmen. Dieser behauptet, das Grundstück sei Bauerwartungsland und man könne bereits jetzt weitere Gebäude darauf bauen. Weiter sagt er, es sei ein "Renditeobjekt", denn spätestens in 10 Jahren werde es zu Bauland erklärt.
Nachfragen bei den zuständigen Stellen der Stadt ergeben, dass das Grundstück weder Bauerwartungsland ist (es liegt im sog. Außenbereich), noch, dass man weitere Gebäude darauf errichten dürfte und dass Änderungen diesbezüglich auch nicht zu erwarten sind.
Meine Frage: Bin ich verpflichtet, meine Kaufverhandlungen weiter über diesen Makler abzuwickeln, weil der erste Kontakt über ihn lief, obwohl ich ihm eigentlich nicht trauen kann, oder kann ich ihn aufgrund solcher unseriösen Angaben "übergehen"?
Im Exposé steht zwar, die Informationen "...beruhen auf Angaben des Verkäufers", ich bin aber irgendwie der Meinung, dass ein Makler so wesentliche und preisbestimmende Angaben wie "Bauland oder nicht", überprüfen müsste, bevor er makelt, oder?

20.09.2009 | 21:06

Antwort

von


(458)
Mauerstrasse 36
72764 Reutlingen
Tel: 07121 128221
Web: http://www.anwalt-vogt.de
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Fragen darf ich auf der Basis des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes gerne wie folgt beantworten:

1.

Nach der einschlägigen Rechtssprechung trifft einen Makler grundsätzlich nur dann eine Erkundigungs- und Überprüfungspflicht, wenn er sich gegenüber seinem Vertragspartner zur Einholung entsprechender Auskünfte verpflichtet hat, durch sein Geschäftsgebaren den Eindruck eigener Überprüfung vermittelt hat oder er bei Beachtung der gebotenen Sorgfalt die Unrichtigkeit der Angaben hätte erkennen können.

Dementsprechend haftet er in der Regel nicht für die Richtigkeit der Angaben des Verkäufers, d.h. seines Auftraggebers, wenn er diese in sein Expose aufnimmt und an den Kaufinteressenten weiterleitet. (OLG Hamm, Urteil vom 24.04.2006, 18 U 10/05 )

Angesichts dieser Rechtssprechung gehe ich somit davon aus, dass den Makler keine Überprüfungspflicht hinsichtlich der Angaben seines Auftraggebers, d.h. des Verkäufers, trifft.

2.

Grundsätzlich sind Sie nicht dazu verpflichtet, die weiteren Verhandlungen über den Makler abzuwickeln.

Hiervon zu trennen ist jedoch die Frage, ob Sie im Falle des Abschlusses des Kaufvertrages zur Zahlung einer Provision an den Makler verpflichtet sind.

Grundsätzlich besteht im Rahmen eines Maklervertrages eine Vertragsbeziehung nur zwischen dem Auftraggeber und dem Makler im Rahmen des Maklervertrages und dem Auftraggeber und dem Erwerber im Rahmen des Hauptvertrages, d.h. des Kaufvertrages.

Ausnahmsweise kann auch zwischen Ihnen und dem Makler ein Vertrag zustande gekommen sein.

Dies würde jedoch voraussetzen, dass Sie in Kenntnis von dem Provisionsverlangen des Maklers dessen Dienstleistungen in Anspruch genommen haben.

Es wäre daher zur abschließenden Beantwortung Ihrer Frage zu klären, ob Sie vor dem Besichtigungstermin Kenntnis davon hatten, dass zwischen Ihnen und dem Makler eine Provisionszahlung vereinbart wurde.

Wäre dies der Fall, wären Sie bei Abschluss eines Kaufvertrags zur Zahlung der Provision an den Makler verpflichtet.

Zusammenfassend möchte ich Ihnen daher empfehlen, die Frage, ob das Grundstück Bauerwartungsland ist, bzw. dass man auf ihm weitere Gebäude errichten kann, im Fall des Abschlusses eines Kaufvertrages vertraglich fixieren zu lassen.

In diesem Fall würde der Verkäufer des Grundstücks hierfür haften.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort einen ersten Überblick über die Rechtslage verschafft zu haben.

Hierbei möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Sie können natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.

Für eine über diese Erstberatung hinausgehende Interessenvertretung steht Ihnen meine Kanzlei selbstverständlich ebenfalls gerne zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntagabend und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Michael Vogt

Bewertung des Fragestellers 22.09.2009 | 23:18

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Ich bin sehr zufrieden, weil die Antwort genau so war, wie es für mich nötig war, um weiter überlegen zu können. Außerdem prompt, verständlich, nachvollziehbar... Alles gut!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Michael Vogt »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 22.09.2009
4,8/5,0

Ich bin sehr zufrieden, weil die Antwort genau so war, wie es für mich nötig war, um weiter überlegen zu können. Außerdem prompt, verständlich, nachvollziehbar... Alles gut!


ANTWORT VON

(458)

Mauerstrasse 36
72764 Reutlingen
Tel: 07121 128221
Web: http://www.anwalt-vogt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht