Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.147
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Immobilienkauf nach Trennung, vor Scheidung

| 11.11.2010 20:20 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Mein Ehemann und ich leben seit mehreren Jahren getrennt. Das gemeinsame Haus wird demnächst verkauft, jeder bekommt die Hälfte vom Rest ,der nach Abzug der Kredite übrig bleibt.
Ich möchte mir gerne eine Eigentumswohnung kaufen und dorthin umziehen.
Genügt es, wenn ich die Scheidung vor dem Notartermin (Kauf ETW) einreiche, damit mein Mann nichts mehr mit der neuen Immobile zu tun hat (weder als Eigentümer noch als Gläubiger) .
Wenn nein, wie kann ich dies sonst schnellstmöglich erreichen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen aufgrund des geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Stichtag für die Berechnung des Zugewinns und die Höhe der Ausgleichsforderung ist die Rechtshängigkeit des Scheidungsantrags, § 1384 BGB. Dies ist der Zeitpunkt, zu welchem dem Antragsgegner der Scheidungsantrag zugestellt wird. Aus diesem Grund reicht es nicht aus, den Antrag bei Gericht einzureichen, dieser muss auch an Ihren Mann zugestellt worden sein. Erst dann tritt Rechtshängigkeit ein.

Klarstellend möchte ich Ihnen mitteilen, dass ein Ehegatte nicht automatisch Eigentümer der Kaufsache wird, die der andere Ehegatte erwirbt. Dies ist von der Frage, ob ein Ehegatte einen Zugewinn erzielt hat, zu unterscheiden. Auch wenn Sie während bestehender Ehe eine Immobilie erwerben, wird Ihr Mann nicht (Mit-)Eigentümer derselben. Der Erwerb hat aber Einfluss auf den Zugewinn.
Des Weiteren muss berücksichtigt werden, dass Sie beim Kauf einer Immobilie nicht schon im Zeitpunkt des Notartermins Eigentümerin werden, sondern erst mit Eigentumsumschreibung im Grundbuch. Da zwischen Beurkundung des Kaufvertrags und Eigentumsumschreibung üblicherweise einige Wochen vergehen, müsste der Notartermin nicht zwingend nach Zustellung des Scheidungsantrags wahrgenommen werden. Um jegliches Risiko auszuschließen, ist es aber empfehlenswert, den Notartermin erst nach Rechtshängigkeit wahrzunehmen.

Im Übrigen findet ein Zugewinnausgleich nur statt, wenn ein Ehegatte dies beantragt. Wenn Sie sich mit Ihrem Ehemann über einen Vermögensausgleich einigen, ist eine gerichtliche Entscheidung entbehrlich.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen,

Marion Deinzer
Rechtsanwältin

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Bitte nutzen Sie bei Unklarheiten die kostenlose Nachfragefunktion. Wenn Sie eine weitere Vertretung über die hier erteilte Erstberatung hinaus wünschen, bitte ich Sie, mich zunächst per E-Mail zu kontaktieren.
Ich weise Sie darauf hin, dass diese Plattform lediglich zur ersten rechtlichen Orientierung dient und eine ausführliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Es ist nur eine überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems aufgrund Ihrer Angaben zum Sachverhalt möglich. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Angaben zum Sachverhalt kann sich eine abweichende rechtliche Bewertung ergeben.

Bewertung des Fragestellers 12.11.2010 | 15:29

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 12.11.2010 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65414 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort war sehr schnell, im großen und ganzen, bis auf paar Fremdwörter, deren Bedeutung man aber schnell im Duden recherchieren konnte, ausführlich, der Sinn der Fragestellung wurde erkannt und wenn man den vereinbarten ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Rückmeldung, angemessene Erklärung, sehr freundlicher Ton, Sachverhalt konnte mit der Agentur für Arbeit daraufhin geklärt werden, herzlichen Dank, sehr empfehlenswerter Anwalt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top Beratung! Viel Dank! ...
FRAGESTELLER