Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Immobilienkauf durch Versteigerung, Eigentümer bisher ohne Mietvertrag, Rechtslage?

03.07.2017 10:32 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Zusammenfassung: Kein Nutzungsrecht im Falle eines Zuschlagbeschlusses für die bisherigen Eigentümer

Person A möchte eine Immobilie ersteigern, die vor wenigen Jahren an die gegenwärtigen, Eigentümer B und C vererbt wurde. Die Erben B und C haben Familienstreitigkeiten. Einer der Erben hat aus diesem Grund eine Teilungsversteigerung beim örtlichen Amtsgericht beantragt. Die Versteigerung ist in wenigen Wochen.

Eigentümer B und C benutzen insgesamt 4 der 8 Wohneinheiten selbst. Eigentümer B und C haben keinen Mietvertrag miteinander und zahlen dementsprechend auch keine Miete an ein mögliches Gemeinschaftskonto.

Frage:

Für die übrigen Mieter ergibt sich die Regel "Kauf bricht Miete nicht", aber wie ist die rechtliche Situation mit B und C nach einem Kauf von Person A einzuschätzen? Kann Person A den bisherigen Eigentümern B und C einen Mietvertrag vorlegen, welche der ortsüblichen Miete und dem gesetzlichen Spielraum nach oben entspricht? Wenn B oder C nicht akzeptieren, müssen Sie die Wohnung räumen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Im Falle einer Versteigerung und einem rechtskräftigen Zuschkagbeschluss werden Sie Eigentümer und haben Anspruch auf Herausgabe des Besitzes.

Die bisherigen Eigentümer verlieren das Eigentum sowie ein Recht zu Besitz und haben die genutzten Wohnungen herauszugeben.

2. Ab Zuschlagbeschluss bis zur Herausgabe der genutzten Wohnungen haben Sie gegen die vormaligen Eigentümer dann einen Anspruch auf Nutzungsentschädigung.

3. Im Falle einer Ersteigerung können Sie den vormaligen Eigentümer durchaus ein Angebot auf Abschluss eines Mietvertrages machen. Allerdings müssen Sie diesen kein Mietangebot unterbreiten. Sie können die Wohnungen auch an andere Personen vermieten, vorausgesetzt, dass B und C die Wohnungen dann räumen.

4. Im Rahmen des Versteigerungsverfahrens sollten Sie aus meiner Sicht im Vorfeld versuchen zu klären, ob die Eigentümer B und C Interesse an einer Anmietung im Falle einer Versteigerung haben oder ob Sie sich nach neuen Mieter umsehen müssen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 77140 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bin wie immer sehr zufrieden! Herzlichen Dank noch einmal für die schnelle Beantwortung meines Anliegens. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
knappe aber klare Antwort, Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die Beantwortung meiner Frage .g ...
FRAGESTELLER