Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Immobilienfinanzierung Bank

3. August 2020 19:34 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von


Meine Schilderung ist eigentlich kein Fall, aber ich denke meine
Frage kann ein Anwalt aus dem Fachgebiet sicherlich beantworten.

Es geht um eine Immobilienfinanzierung, bei welcher eine Sparguthaben von über 140 TEUR
als Sicherheit an die Bank verpfändet ist. Diese Summe darf nur in Termingelder angelegt
werden.

Nehmen wir an diese Bank geht heute neben anderen Banken in Konkurs,
sodaß keine Sicherungssysteme greifen. Dann wäre es rechtlich ja so das irgendeine
Bank, Staat, Insolvenzverwalter etc. diese Pleitebank übernimmt und ich weiterhin meinen Kredit an den neuen Eigentümer abzahlen müsste. Mein Guthaben allerdings wäre ja nicht mehr vorhanden,
da bei Forderung aus dem Insolvenzmasse ich sicherlich nichts abbekomme.

Gibt es irgendeinen Trick oder Winkelzug um das verpfändete Guthaben in einem solchen
Fall einer Bankenpleite gegenzurechnen, wäre das evtl. der Fall wenn man den Kreditvertrag bereits heute z.B. nach §489 BGB ( 10 Jahres Frist) kündigt ?

Danke für Ihre Mühen.
Gruss CS



4. August 2020 | 08:22

Antwort

von


(582)
Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

zunächst einmal sind Sparguthaben bis zu einem Betrag von 100.000 € je Kunde und je Bank durch den Einlagensicherungsfonds abgesichert. Das heißt, dass Sie hier schon bis zu einem Betrag von 100.000 € abgesichert sind.

Um die übrigen 40.000 € abzusichern gäbe es dann verschiedene Möglichkeiten. Sie könnten z.B. 40.000 € auf Ihre Frau (wenn vorhanden) oder andere vertrauenswürdige Personen übertragen.
Oder Sie könnten den Betrag bei einer anderen Bank hinterlegen und die Sicherungsabrede dementsprechend ändern.

Eine weitere und sinnvollerer Alternative wäre die Errichtung eines persönlichen Aktiendepots mit dem gleichen Wert. Dieses wäre sogar zusätzlich im Insolvenzfall durch ein Aussonderungsrecht nach § 47 InsO in kompletter Höhe geschützt. Die Bank wird bei diesem Vorgehen aufgrund der Kursschwankungen eventuell erwarten, dass das Depot ein wenig höher ist, als der Darlehensvertrag

Zitat:
§ 47 Aussonderung
Wer auf Grund eines dinglichen oder persönlichen Rechts geltend machen kann, dass ein Gegenstand nicht zur Insolvenzmasse gehört, ist kein Insolvenzgläubiger. Sein Anspruch auf Aussonderung des Gegenstands bestimmt sich nach den Gesetzen, die außerhalb des Insolvenzverfahrens gelten.


Die Darlehnskündigung aufgrund der Insolvenz wird weder durch Sie, noch durch den Insolvenzverwalter möglich sein, dies ergibt sich aus § 108 Absatz 2 Ins0:

Zitat:
§ 108 Fortbestehen bestimmter Schuldverhältnisse
(1) Miet- und Pachtverhältnisse des Schuldners über unbewegliche Gegenstände oder Räume sowie Dienstverhältnisse des Schuldners bestehen mit Wirkung für die Insolvenzmasse fort. Dies gilt auch für Miet- und Pachtverhältnisse, die der Schuldner als Vermieter oder Verpächter eingegangen war und die sonstige Gegenstände betreffen, die einem Dritten, der ihre Anschaffung oder Herstellung finanziert hat, zur Sicherheit übertragen wurden.
(2) Ein vom Schuldner als Darlehensgeber eingegangenes Darlehensverhältnis besteht mit Wirkung für die Masse fort, soweit dem Darlehensnehmer der geschuldete Gegenstand zur Verfügung gestellt wurde.
(3) Ansprüche für die Zeit vor der Eröffnung des Insolvenzverfahrens kann der andere Teil nur als Insolvenzgläubiger geltend machen.


Im Falle einer Insolvenz sollten Sie daher grundsätzlich gut abgesichert sein, insbesondere wenn Sie die Einlage noch entsprechend umwandeln oder aufspalten.

Ich hoffe damit Ihre Frage zufriedenstellend beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüßen,
RA Fabian Fricke


ANTWORT VON

(582)

Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Insolvenzrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Immobilienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 98794 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Leicht verständlich, und jede Frage wurde zügig beantwortet. Allerdings ging bei mir alles über die Flatrate - kann ich nur empfehlen, sie lohnt sich. ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Das Thema "Sperrfrist ALG 1" wurde ausführlich und gut beantwortet. Das mir wichtigere Thema "ATZ-Vertrag bei späteren Gesetzesänderungen" hingegen nicht. Von einer anderen Kanzlei habe ich eine genau gegenteilige Antwort erhalten, ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke Ihnen für Ihren Rat! ...
FRAGESTELLER