Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Imitat geliefert


| 07.02.2006 13:45 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen



Guten Tag, ich habe bei E-Bay ein Herr der Ringe Schwert erstanden und ein Imitat erhalten. Die Qualität entspricht ebenfalls nicht dem Preis von 95,70€ mit Versandkosten. Der Link zur Auktion: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&item=6476338598&ssPageName=STRK:MEWN:IT
Habe ich Chancen mein Geld zurück zu bekommen und können sie mich vertreten? Ich bin Student und müßte über meinen Stiefvater Rechtsschutz versichert sein.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrtre Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne basierend auf den vorliegenden Informationen beantworte. Den angegebenen Link konnte ich mir allerdings nicht ansehen.

1.)
Nach § 434 Abs. 3 BGB steht es einem Mangel der Kaufsache gleich, wenn eine andere Sache als die gekaufte geliefert wurde. Bei einem Imitat handelt es sich um solch eine andere Sache.
Sie haben ja schließlich für ein Original gezahlt, nicht für ein Imitat
Sie können daher als Käufer die in § 437 BGB genannten Rechte in Anspruch nehmen.
Ihnen steht danach vorrangig ein Recht auf Nacherfüllung zu. Der Käufer muss Ihnen die bestellte Sache liefern
Im konkreten Fall heißt das, dass Sie den Verkäufer , am besten schriftlich, unter Hinweis auf den Auktionstext auffordern, eine mangelfreie Sache zu liefern. Sie müssen ihm dabei eine Frist zur Nacherfüllung/Neulieferung einräumen. In der Regel reichen dabei 8- 10 Tage.

Reagiert der Verkäufer nicht oder lehnt er eine Nacherfüllung ab, so haben Sie die Möglichkeit vom Vertrag zurückzutreten und/oder Schadensersatz zu verlangen oder aber den Kaufpreis zu mindern.

2.)
Daneben steht Ihnen bei einer arglistigen Täuschung durch den Verkäufer das Recht zu, den Vertrag nach § 123 BGB anzufechten. Die erfolgreiche Anfechtung führt zur Nichtigkeit des Vertrages nach § 142 BGB. Sie haben dann ein Recht auf Rückzahlung des Kaufpreises, müssen allerdings auch die Ware zurückgeben.

Insoweit bestehen von rechtlicher Seite Chancen, dass Sie Ihr Geld zurückbekommen.

3.)
Weiterhin bestände die Möglichkeit des Widerrufs eines Fernabsatzvertrages. Dazu fehlen allerdings weitergehende Informationen, insbesondere ob Sie bei einem gewerblichen Händler die Ware gekauft oder ersteigert haben.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantworten. Selbstverständlich vertrete ich Sie in der Sache auch gerne. Bitte nehmen Sie dazu unter den angegebenen Daten mit meiner Kanzlei Kontakt auf.

Mit freundlichen Grüßen

Stephan Weingart
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 19.02.2006 | 20:42

Schönen guten Tag,
Auf dem Link war die Auktionspage abgebildet, auf der er Originalbilder des Films Herr der Ringe abgebildet waren, jedoch nicht ausdrücklich erwähnt, daß es sich um ein Original handelt. Ist dies wichtig? Da der Streitwert etwa bei 100 Euro liegt, weiß ich nicht, ob sich für mich(Student, ziemlich abgebrannt) dies Alles lohnt, auch auf Hinsicht Ihrer Anwaltskosten. Jedoch, finde ich, sollte eine solche Täuschung des Käufers nicht ungestraft bleiben. Ich bin sehr unerfahren, was solche rechtlichen Angelegenheiten betrifft. Sollte ich mich telefonisch bei Ihnen melden?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.02.2006 | 09:31

Sehr geehrter Fragesteller,

zur Beantwortung Ihrer Nachfrage müsste ich die Auktionspage schon sehen, um zu beurteilen, inwieweit der Verkäufer den Eindruck erweckte, er versteigere ein Original.
In Ihrer Frage erwähnen Sie, Sie seien rechtsschutzversichert. Ist diese eintrittspflichtig, brauchen Sie sich um die Kosten keine Sorgen zu machen. Ansonsten gibt es die Möglichkeit der Beratungshilfe/Prozesskostenhilfe.
Für eine Kontaktaufnahme zur weiteren Bearbeitung des Sachverhaltes stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stephan Weingart
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle und präzise Beantwortung der Frage. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER