Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Im Trennungsjahr wird die Lebensversicherung des Mannes an ihn ausbezahlt.

03.05.2021 19:48 |
Preis: 51,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


21:11
Im Trennungsjahr wird die Lebensversicherung fällig und wird ausbezahlt. Jetzt möchte die Ehefrau sofort die Hälfte der Versicherung ausbezahlt bekommen. Was passiert bei der Scheidung wenn die Ehefrau das Geld ausgegeben hat? Und wie wird die Auszahlung beim Zugewinnausgleich angerechnet?

Mit freundlichen Grüßen
03.05.2021 | 20:22

Antwort

von


(565)
Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie, dass schon geringe Abweichungen im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen können.

Ich gehe davon aus, dass die Eheleute keinen Ehevertrag haben.
Beim Zugewinnausgleich ist die Zahlung voll ins Endvermögen einzustellen. Eine Auszahlung vorab ist nicht zu empfehlen, gerade weil im Falle des einseitigen Verbrauchs (nur die Ehefrau gibt das Geld aus) dennoch ein Ausgleich erfolgen muss. Wenn ein vorzeitiger Ausgleich erfolgen soll, sollte die Ausgleichspflicht rechtlich fixiert werden.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage umfassend beantworten. Sollten Rückfragen bestehen, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 03.05.2021 | 20:59

Und wenn das Geld beim Zugewinnausgleich nicht mehr vorhanden ist? Kann der Mann das Geld ausgeben und muss es dann nicht mehr ausgleichen?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 03.05.2021 | 21:11

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn das Geld „weg" ist, muss der Ehemann es ersetzen. Etwas anderes gilt nur wenn das Geld nicht für Luxusaufwendungen sondern nur für den täglichen Bedarf ausgegeben wurde.
(Ausgaben über den täglichen Bedarf hinaus gelten als illoyale Vermögensverfügungen).

Sollten weitere Nachfragen bestehen können Sie mich via Email kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(565)

Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Erbrecht, Reiserecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80309 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank! Die Antwort hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlicher Kontakt und sehr ausführliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank für die gute Erstantwort! ...
FRAGESTELLER