Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ich zahle meiner Exfrau Ehegattenunterhalt, sie geht aber regelmäßig arbeiten, was kann ich tun?


07.06.2006 13:52 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Hallo,

meine (gesunde und arbeitsfähige) Ex-Frau bezieht seit 5 Jahren nachehelichen Unterhalt. (Kindesunterhalt 308 €, Ehegattenunterhalt 450 €)Unser gemeinsamer Sohn wird im Juli 16. Bisher behauptete sie, sie würde aufgrund schlechter Arbeitsmarksituation keinen Job bekommen. Nun habe ich herausbekommen, dass sie regelmäßig arbeiten geht, jedoch weiß ich nocht seit wann und in welchem Umfang.
Ich bitte um Rat für mein weiteres Vorgehen.

Mir freundlichen Grüßen
Zahlvater

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Herr Zahlvater,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihre Ex-Ehefrau ist nach Ihren Angaben grundsätzlich dazu verpflichtet, selbst für ihren Lebensunterhalt zu sorgen. Eine pauschale Behauptung ihrerseits, sie finde keine Arbeit, genügt zur Begründung eines Unterhaltsanspruchs nicht, vielmehr muss sie nachweisen, dass sie sich, durch Bewerbungen (auch Initiativbewerbungen) und Schaltung eigener Stellengesuche, intensiv um einen Arbeitsplatz bemüht. Lassen Sie Ihre Ex-Frau also durch einen Anwalt auffordern, diese Bemühungen nachzuweisen. Der Anwalt sollte Ihre Ex-Frau außerdem mit dem Umstand konfrontieren, dass Sie herausgefunden haben, dass sie tatsächlich arbeiten geht und wer ihr Arbeitgeber ist. Warten Sie dann die Reaktion Ihrer Ex-Frau ab. Entweder bestätigt sie die Arbeitsaufnahme und gibt auch ihren Verdienst an oder aber sie leugnet bzw. reagiert gar nicht. Im ersteren Fall kann sodann eine Neuberechnung Ihrer Unterhaltsverpflichtung ohne Weiteres erfolgen. In den beiden letzteren Fällen müssten Sie den Gerichtsweg beschreiten. Wenn Sie vor Gericht plausibel darlegen können, dass Ihre Ex-Frau tatsächlich arbeiten geht, ist es an Ihrer Ex-Frau, diese Darlegung zu entkräften. Gelingt ihr dies nicht, dann setzt das Gericht notfalls ein fiktives Einkommen für Ihre Ex-Frau an, denn dann kann sie sich jedenfalls nicht mehr darauf berufen, dass sie keine Arbeit fände.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Für eine Nachfrage stehe ich gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER