Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ich wusste nichts von meinem Sohn, ab wann kann jetzt Unterhalt gefordert werden?


| 24.05.2006 09:33 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Im Feb.2005 wurde mir per Anwalt mitgeteilt, das ich der Vater eines 12jährigen Jungen bin, von dessen existenz ich nichts wußte.Der bis dato geltende Vater ist zeugungsunfähig. Der Vaterschaftstest jetzt im April 2006 hat auch ergeben, das ich der Vater bin.Ich bin seit 8 Jahren verheiratet und haben einen gemeinsamen Sohn von 7 Jahren.Meine Fragen:
1. Ab welchem Zeitpunkt wird jetzt von mir Unterhalt gefordert?(Feb 05, oder April 06)
2. Wie hoch wird der Unterhalt werden?Wie wird gerechnet?(Hierzu ein paar Daten von mir)=Nettoeink. 1890,-,ALG(seit 1.4.06)meiner Frau 455,-
Monaltliche Kosten: 580,- Kredit fürs Haus(Vor 6j gebaut)
103,- Kredit fürs Auto
133,- Stadtwerke(Strom,Gas,Wasser)
60,- Berufsunfähigkeitsvers.(Dachdecker)
15,- Risiko-LV
12,- Bausparvert.
zudem noch sämtliche weiteren Versicherungen (Unfall,Haftpfl.,Gebäude,Hausrat und Private Rentenver.(für jeden von uns je 20,-).
Ich bedanke mich schon im voraus bei ihnen für eine hoffentlich recht schnelle beantwortung. Weil die Forderungen jetzt schnell kommen werden.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

es fällt mit nicht ganz leicht, Ihnen die Frage zu beantworten, weil die Beantwortung der Frage nach dem rückständigen Unterhalt für Sie keine gute Nachricht sein wird.

Der Unterhalt kann auch für die gesamte Vergangenheit; d,h. ab Geburt des Sohnes gefordert werden. Die einschlägige Vorschrift ist hierbei § 1613 BGB.

Grundsätzlich wäre der Ansatz Ihre Frage - ab Mitteilung und Aufforderung durch den Anwalt 2005 schon zutreffend gewesen. Ab diesem Zeitpunkt sind Sie verpflichtet Unterhalt für Ihren Sohn zu zahlen.

Bis 2005 ist aber offensichtlich der Scheinvater für den Unterhalt des Sohnes aufgekommen. Dieser hat nun gemäß § 1607 BGB einen Ersatzanspruch gegen Sie, weil er den Unterhalt gezahlt hat. Da Sie aber für die Zeit vor 2005 auch zum Unterhalt verpflichtet gewesen wären, kann der Scheinvater nun Ersatzansprüche gegen Sie geltend machen.

Diese Geltendmachung der erheblichen Rückstände wird aber durch das Gesetz durch § 1613 Abs. 3 BGB abgemildert. Dieser Absatz enthält die sogenannte Härteregelung. Danach kann eine Herabsetzung des rückständigen Unterhalts, eine Teilzahlung oder sogar in Ausnahmefällen auch ein Erlass in Frage kommen.

Das wiederum hängt jetzt von allen Einzelheiten des Falles ab, die in diesem Forum nicht geklärt werden können. Sie sollten deswegen auf jeden Fall einen Kollegen vor Ort aufsuchen.

Es wird darauf ankommen, ob Sie Anhaltspunkte haben konnten, dass das Kind von Ihnen ist und wie sich die Kindesmutter in der Vergangenheit verhalten hat. Weiter wird es auf Ihre finanzielle Sitution insgesamt ankommen.

Sie sehen also, dass trotz der doch unangenehmen Sitution die Möglichkeit einer Schadensbegrenzung besteht.

Die Frage der Unterhaltshöhe ab 2005 möchte ich Ihnen wie folgt beantworten:

Nach meiner in diesem Forum nur überschlägig möglichen Berechnung liegt hier eine sogenannte Mangelfallberechnung vor. Sie sind aufgrund Ihres Einkommens nicht in der Lage, den Unterhalt für die beiden Kinder und Ihrer Frau zu zahlen.

Es ergibt sich folgende Berechnung.

Von Ihrem Einkommen ist - wenn Sie nicht selbständig sind- zunächst die 5%ge Berufspauschale abzuziehen. Weiter habe ich die 60,00 EUR Berufsunfähigkeitsversicherung, den Kredit für den PKW und die Versicherungen in Höhe von 20,00 EUR in Abzug gebracht.

Das Darlehen des Hauses habe ich "nur" mit 200,OO in Abzug gebracht. Dazu ist zu sagen, dass Ihnen der Kredit nicht voll anzurechenen sein wird. Zum einen werden Tilgungsleistungen nicht in Anrechnung gebracht, da diese der Vermögensbildung dienen. Zum anderen ist den Belastungen für das Haus noch der sogenannte Wohnvorteil gegenüberzustellen. Dazu mmüsste ich aber wissen, um was für ein Haus es sich handelt.

Zu habe ich daher zunächst 200,00 EUR abgezogen. Der Betrag könnte aber durchaus noch geringer oder unter Umständen auch höher werden.

Es verbleibt dann ein anrechenbares Einkommen in Höhe von 1.412,50 EUR. Da Sie von diesem Geld unter Wahrung Ihres sogenannten Selbstbehaltes des Unterhalt für alle drei Personen nicht zahlen können, ist die Mangelfallberechnung durchzuführen.

Es ergibt sich dann ein Anspruch für den 12.jährigen in Höhe von 239,00 EUR.

Sie sollten, wenn Ihnen die konkrete Forderung zugeht aber auf jeden Fall die Berechnung durch einen Kollegen überprüfen lassen. Dieser wird auch in Kenntnis der genauen Umstände den Wohnvorteil besser berechnen können.

Ich wünsche Ihnen alles Gute

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank, für die ausführliche Beantwortung.Wir hoffen mal nicht das aus der Vergangenheit noch forderungen kommen, weil ich ja nichts von dem Kind wußte und soweit ich weiß hat der Scheinvater die meiste Zeit nicht gezahlt.Aber nochmal vielen Dank.

mfg
"
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER