Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ich warte jetzt auf eine fristlose Kündigung, sicher wird er versuchen das ich einen Aufhebungsvertr


15.11.2007 09:48 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



hallo!



ich arbeite seit 7 jahren in einem fotofachhandel (vollzeit) und habe einen unbefristeten arbeitsvertrag!

nun will mir mein AG die stunden um 50% reduzieren oder er hat mir angeboten bei ihm eine ausbildung zu machen, da für mich beisdes nicht in frage kommt habe ich mich dagegen entschieden. und warte jetzt auf eine fristlose kündigung, sicher wird er versuchen das ich einen aufhebungsvertrag unterschreiben soll, muss ich das???
er will mich doch kündigen, ich habe ja einen arbeitsvertrag!
ich habe noch ca 40 minus stunden, verfallen die bei einer fristlosen kündigung???
bzw. kann er mir das gehalt damit verrechnen?
urlaub wurde mir auch schon mit minusstunden verechnet!

über eine nachricht würde ich mich sehr freuen!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie sind nicht verpflichtet einen Aufhebungsvertrag zu schließen. Ich rate dringend davon ab, dies zu tun, da bei Abschluß eines Aufhebungsvertrages eine Sperrzeit wegen Arbeitsaufgabe gemäß § 144 SGB III droht.

Eine fristlose Kündigung ist nur dann zu erwarten, wenn ein wichtiger Grund gemäß § 626 BGB besteht. Nach Ihrer Schilderung vermute ich betriebliche Gründe bei Ihrem Arbeitgeber für die Reduzierung der Stundenzahl. Es ist daher eher mit einer Änderungskündigung oder einer fristgerechten Beendigungskündigung zu rechnen. Falls Sie eine der genannten Kündigungen oder tatsächlich eine fristlose Kündigung erhalten, empfehle ich, die Wirksamkeit durch einen Anwalt prüfen zu lassen.

Minusstunden verfallen in der Regel nicht durch eine Kündigung. Ob eine Verrechnung möglich ist, ist abhängig von der konkreten Vereinbarung mit Ihrem Arbeitgeber in Bezug auf das Stundenkonto.

Mit freundlichem Gruß

Wundke
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER