Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ich habe ein Haus, nur weiss ich, ob ich da jetzt Miete erhalten kann !

| 27.10.2008 22:17 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


Sehr geehrte Anwälte,

ich habe ein etwas seltenes und schwieriges Problem.:

Ich habe mich mit einer Oma vor 10 Jahren gestritten.
Ich habe seitdem keinen Kontakt mehr und gehe davon aus, das ich enterbt bin bzw. garnichts mehr bekomme.
Ich weiss daher nicht, ob meine Großmutter noch lebt, bzw. ob sie ein Testament gemacht hat und man mich inormieren muss.

Mein großes Problem ist nun, dass ich im Grundbuch eines Hauses stehe, wo meine Oma bislang die Mieten kassierte, dass war so geregelt früher.

Ich stehe zur Hälfte im Grundbuch drin, zusammen mit meiner Tante.
Da mein Vater schon vor langer Zeit starb, bin ich da an seiner Stelle gerückt und dieses Haus gehört daher nicht zur Erbmasse meiner Oma.

Insgesamt gesehen ist die Situation noch folgende.:

Ich lebe woanders, ich weiss nicht ob meine Oma noch lebt und meine Tante kenne ich nicht.
Wenn nun meine Oma stirbt, kriege ich das vielleicht garnicht mit, obwohl ich ja dann ein Haus habe, dass im Grundbuch steht.
Meine Tante, der ja die Hälfte des Hauses gehört, könnte so, ohne das ich es weiss, unbehelligt jeden Monat die Mieten kassieren, obwohl mir die auch zustehen würden !
Meine Fragen nun.:

Was soll ich machen ?

Ist so ein Verhalten nicht strafbar, muss meine Tante mich informieren, wenn meine Oma Tod ist oder her der Staat und was kann ich selber machen ?

Soll ich da hinfahren, die Mieter fragen , ob meine Oma Tod ist oder beim Amt nachfragen, habe ich da irgendwie ein Recht auf Aufkunft ?

Vielen Danke

Sehr geehrter Fragesteller,

weder Ihre Tante noch "der Staat" muss Sie davon in Kenntnis setzen, wenn Ihre Großmutter verstorben ist. Anderes könnte gelten, wenn Sie Erbe sein würden. Dies ist aber nach Ihrer Schilderung nicht der Fall.

Wenn Sie Ihre Tante nicht kennen, gehe ich davon aus, dass Ihre Tante auch Ihren Wohnort nicht kennt. Daher würde ich zunächst davon ausgehen, dass Ihre Großmutter bzw. Ihre Tante Ihre anteiligen Einnahmen an dem Haus ordnungsgemäß verwaltet und damit keine strafbare Handlung vorliegt.

Raten kann ich Ihnen, zunächst selbst zu überprüfen, ob Ihre Großmutter noch lebt. Dies ist z. Bsp. über das Einwohnermeldeamt möglich. Dann rate ich Ihnen, Einsicht in das Grundbuch Ihres Hauses zu nehmen um die Identität Ihrer Tante festzustellen und dann mit Ihr Kontakt aufzunehmen. Dann können Sie mit Ihrer Tante die Angelegenheit, insbesondere hinsichtlich der Einnahmen durch das Haus, klären.

Sollten sie dazu anwaltliche Hilfe benötigen, steht Ihnen unsere Kanzlei dafür gerne zur Verfügung, wobei die von Ihnen hier gezahlte Erstberatungsgebühr angerechnet wird.
Auch eine größere örtliche Entfernung steht einer Mandatsübernahme nicht im Wege, da die Kommunikation auch gut über Telefon, EMail, Post und Fax erfolgen kann.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

Nachfrage vom Fragesteller 27.10.2008 | 23:31

Vielen Dank, nur brauche ich da einen Anwalt, ist die Sache nicht eindeutig, was kann mir passieren ?

Nehmen sie mir es nicht übel aber wozu braucht man bei einer klaren Sache einen Anwalt ?

Liegt hier also kein Betrug bzw. Untreue vor ?

Die Anschrift kann meine Tante auch leicht beim Einwohnermeldeamt erfahren, ich sehe hier kein Hindernis, mich zu informieren.
Meine Tante muss doch wissen, dass ihr dieses Haus nicht alleine gehört, das sie ja weiss, dass mein Vater da vorher mit der Schwester zusammen eingetragen war !

Habe ich denn nun ein Anspruch in dieses Grundbuch zu schauen, bzw. beim Einwohnermeldeamt zu erfragen, ob meine Großmutter noch lebt ?

In § 263 StGB steht nun " 1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

http://dejure.org/gesetze/StGB/263.html

Wenn meine Tante nun wissentlich die anteilogen Mieten selbst einnimt und mich nicht informiert ist das doch Betrug per Unterlassung oder ?

Ich verstehe nicht, wieso sie hier meinen, dass so ein Verhalten nicht strafbar sein soll !

Immerhin steht in § 263 StGB was von "Unterdrcükung"
Die Unterdruckung des Todes meiner Oma und die dann daraus resultierenden Schäden, die bei mir auftreten können, könnte man doch als Betrug ansehen !

Einsicht im Einwohnermeldeamt kriege ich doch nur über ein berechtigtes Interesse oder ?

Soweit ich weiss, hat mein Oma eine Nutzniessun oder ein Niessbrauch, was wohl im GRundbuch vermerkt wurde !
Reicht dies als berechtigtes Interesse aus ?

Wenn ich also weiss, wo meine Tante lebt und sie dann schreiben würden und sie frage, ob meine Oma noch lebt und ob sie die Mieten kassiert, muss sie mir dann wahrheitsgemäß antworten ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.10.2008 | 00:04

Sehr geehrter Fragesteller,

1.
Ich habe mich nur als Rechtsanwalt angeboten falls Sie einen benötigen. Wenn Sie die Angelegenheit selbst klären wollen, steht Ihnen das selbstverständlich frei. Ob die Sache eindeutig ist, kann aufgrund Ihrer Schilderung nicht abschließend beurteilt werden.

2.
Eine strafbare Handlung liegt deshalb nicht vor, da Ihre Tante nicht verpflichtet ist, Sie zu suchen, wenn Sie möglicherweise Ansprüche gegen Ihre Tante haben. Wenn es für Ihre Tante so leicht sein sollte, Ihre Adresse zu ermitteln, sollte Sie Ihrerseits dies, wie oben beschrieben, selbst tun. Insbesondere deshalb, da jeder für seine finanziellen Angelegenheiten selbst verantwortlich ist und nicht der Schuldner.

3.
Als Eigentümer haben Sie einen Anspruch, das Grundbuch einzusehen. Auskunft beim Einwohnermeldeamt könne sie einholen, da Sie durch den Nießbrauch ein berechtigtes Interesse an der Information vorweisen können.

4.
Ihre Tante ist Ihnen gegenüber nicht zu Auskunft über Ihre Großmutter verpflichtet. Hinsichtlich der Auskunft über die Mieteinnahmen besteht grundsätzlich ein Auskunftspflicht.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
- Rechtsanwalt -

Bewertung des Fragestellers 19.11.2008 | 23:52

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Antwort fand ich noch angemessen "
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 19.11.2008 3,4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68332 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Erst anfängliche Schwierigkeiten, am Ende jedoch sehr klar und stets sehr freundlich erklärt. Sehr zu empfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
War verständlich und ausführlich, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Das nächste Mal bevorzuge ich eher eine persönliche Beratung. Das liegt wohl eher an der Plattform, als an der beratenden Person. Aus diesem Grund hat sich für mich jetzt keine Handlungsoption ergeben, bzw. etwas, was ich tun ... ...
FRAGESTELLER