Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hypothekendarlehn Umschuldung


| 21.03.2007 11:34 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von



Guten Tag, kürzlich waren wir bei einem selbständigen Finanzierungsberater in den Räumen eine Bank. Aufgrund der z.Zt. günstigen Zinsen wollten wir uns diese für die Zukunft sichern bis zur vollständigen Tilgung unseres Hypothekendarlehns bis Ende 2015.
Entweder mit Forwarddarlehn (3 Jahre) oder Umschuldung gegen Zahlung Vorfälligkeit. Er versprach eine Vergleichrechnung zu erstellen zum nächsten Termin. Da wurde uns nur ein Vetrag unterschriftsreif vorgelegt, Umschuldung gegen Zahlung Vorfälligkeit, angepriesen als besonders günstig. Leider haben wir unterschrieben. Ich habe jetzt nachgerechnet und erkannt, daß wir voll reingefallen sind:
Die Umschuldung ist trotz des günstigeren Zinssatzes für uns 9091.--€ teurer geworden als der Altkredit, d.h., daß wir 9091.--€ mehr zurückbezahlen müssen. Wären wir von dem Berater dahingehend aufgeklärt worden, hätten wir sowas niemals unterschrieben. Wir hatten schon 2 Gespräche mit der Bank, letzte Woche sogar mit der Direktorin, die uns Entgegenkommen signalisierte und Fehler einräumte. Letzte Woche sollten wir ein Angebot bekommen, aber nichts ist pssiert.
Meine Frage, kann man den Vertrag rückgängig machen wegen Täuschung?
Wir sind seit 30 Jahren Kunde dieser Bank und sind immer gut beraten worden. Seit der Verlegung unseres Kontos wegen Umzugs von NRW nach MVP im Jahre 2000 klappt nichts mehr.














21.03.2007 | 14:56

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

1. Vorab: ich stimme meiner Kollegin zu, dass Sie für eine verbindliche Aussage über die Erfolgschancen einen angemessenen Betrag bezahlen müssen. Für eine erste Einschätzung ist der gebotene Betrag jedoch ausreichend.

2. Sollte in Ihrem Fall tatsächlich ein Beratungsfehler vorliegen, ist der Vertrag angreifbar (durch Anfechtung wegen Täuschung oder Rücktritt oder Widerruf etc.). Welches Rechtsmittel in Ihrem Fall das richtige ist, lässt sich nur anhand einer vollständigen Sachverhaltsanalyse ermitteln.

3. Da hier Fristen laufen – z.B. muss die Anfechtung des Vertrages „unverzüglich“ (ohne schuldhaftes Zögern) ab Kenntnis des Anfechtungsgrundes erfolgen bzw. muss der Widerruf voraussichtlich binnen zwei Wochen ab Belehrung erfolgen (Frist kann hier in bestimmten Fällen länger ausfallen) - sollten Sie nicht weiter auf eine Reaktion der Bank warten, sondern umgehend einen Kollegen vor Ort aufsuchen, der mit Ihnen die Strategie entwickelt. Gerne empfehlen wir Ihnen einen Kollegen.

4. Wenn tatsächlich in Ihrem Fall die dargestellte Summe mehr zu bezahlen wäre, spricht das auf den ersten Blick und ohne weitere Sachverhaltskenntnisse auch für eine Vertragsverletzung, woraus sich ein Schadensersatzanspruch oder/und Rücktrittsrecht ergeben kann.

Sie sollten umgehend weitere Beratung einholen und den Vertrag prüfen lassen.

Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem weitergeholfen. Für eine weitere Beratung stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen

Nina Heussen
Rechtsanwältin

Diep, Rösch & Collegen
Fürstenstraße 3
80333 München

TEL: (089) 45 75 89 50
FAX: (089) 45 75 89 51

info@anwaeltin-heussen.de

Abschließend darf ich mir erlauben, noch auf Folgendes hinzuweisen:
Meine Auskunft umfasst die wesentlichen Gesichtspunkte, die in Fällen der geschilderten Art im Allgemeinen zu beachten sind.
Insbesondere bezieht sich meine Auskunft nur auf die Informationen, die mir zur Verfügung stehen. Eine umfassende Sachverhaltsermittlung ist für eine verbindliche Einschätzung unerlässlich. Diese Leistung kann im Rahmen der Online-Beratung nicht erbracht werden.
Darüber hinaus können eine Reihe weiterer Tatsachen von Bedeutung sein, die zu einem anderen Ergebnis führen. Auch einige Rechtsfragen wie z. B. die Frage der Verjährung oder von Rückgriffsansprüchen gegenüber Dritten etc., können mit dieser Auskunft nicht geklärt werden. Ferner sind verbindliche Empfehlungen darüber, wie Sie Ihre Rechte durchsetzen können, nur im Rahmen einer Mandatserteilung möglich.


Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Nina Marx »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort


ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht