Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hundehaltung Ausserordentliche oder fristlose Kündigung durch Mieter möglich

29. Mai 2009 00:32 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


11:28

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich würde gerne wissen, ob ich eine Chance habe meinen Mietvertrag fristlos zu kündigen.
In meinem Mietvertag steht Hundhaltung nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Vermieters. Ich habe mich mit dem Wohnungsunternehmen in Verbindung gesetzt und die erforderlichen Maßnahmen wie Unterschriftaktion der Mitbewohner die von mir gefordert wurden bei dem Wohnungsunternehmen eingereicht, da kürzlich eine neue Nachbarin eingezogen ist und auch einen Hund halten darf, wobei die scheinbar noch einen älteren Mietvertrag des Wohnungsunternehmen hat .
Nach mehrmaligem hin und her kam dann doch noch eine negative Antwort.Nun habe ich nur das Problem, mein Hund ist jetzt hier und ich werde ihn auch nicht mehr her geben, da bevor die Absage kam noch ein Mitarbeiter des Wohnungsunternehmens da war und zu uns gesagt hat, er sieht der Sache optimistisch entgegen und denkt schon, dass die Genehmigung erteilt wird.
Nun zu meiner Frage habe ich jetzt die <Möglichkeit> fristlos zu kündigen, weil ich mich 1. Selber vertragswidrig benehme zwecks Hundehaltung und 2. ich mich persönlich diskrimieniert und absolut benachteiligt fühle.

29. Mai 2009 | 00:40

Antwort

von


(893)
Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022164009611
Web: http://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Einen Grund für eine fristlose Kündigung vermag ich nicht zu erkennen. Ein solcher Grund setzt voraus, dass sich Ihr Vertragspartner - der Vermieter - vertragswidrig verhält und Ihnen das Abwarten der ordentlichen Kündigungsfrist (3 Monate) nicht zumutbar ist. Das sehe ich hier nicht.

Wenn der Vermieter Ihnen die Genehmigung zur Haltung des Hundes verweigert, müsste man prüfen, ob das zu Recht geschehen ist - grundsätzlich gibt es keinen Anspruch auf Gleichbehandlung. Wenn von dem Tier aber keine Gefährdung oder Störung des Hausfriedens ausgeht, werden Sie, insbesondere wenn die Nachbarin ebenfalls einen Hund halten darf, einen Anspruch auf Genehmigung der Hundehaltung haben. Wenn der Vermieter dies anders sieht und die Beseitigung Ihres Hundes fordert, können Sie die Frage gerichtlich klären lassen - alternativ können Sie natürlich auch mit der ordentlichen Kündigungsfrist das Mietverhältnis beenden.

Ein fristloses Kündigungsrecht besteht jedoch nicht.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und stehe Ihnen für Rückfragen und die weitere Vertretung selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Bei Bedarf kontaktieren Sie mich bitte unter <info@rechtsanwalt-schwartmann.de> oder telefonisch unter 0221-3559205.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt



Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rückfrage vom Fragesteller 29. Mai 2009 | 15:52

Vielen dank für Ihre Antwort!!!

Habe noch eine Frage dazu, darf er mir fristlos kündigen, wenn ich darauf bestehe ,dass er mich kündigt, da ich mich weigern werde , den Hund abzugeben? Oder kann man versuchen einen Aufhebungsvertrag
zu erwirken???




Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 30. Mai 2009 | 11:28

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Fristlos kündigen wird er Ihnen ebenfalls nicht dürfen, aber Sie können einen Aufhebungsvertrag vorschlagen - darauf muss der Vermieter aber nicht eingehen. Einen Anspruch darauf haben Sie nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Schwartmann

ANTWORT VON

(893)

Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022164009611
Web: http://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Strafrecht, Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Verkehrsrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 96467 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich habe dieses Portal zum ersten Mal in Anspruch genommen und bin begeistert. RA Thomas Mack hat mir sehr gut geholfen. Ehrliche und verständliche Antworten haben mir geholfen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt ging auf alle meine Fragen konkret und verständlich ein. Eine hilfreiche Antwort, danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER