Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.196
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hunde-Beißattacke – Versicherungsrecht

20.10.2016 11:16 |
Preis: ***,00 € |

Tierrecht, Tierkaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Hallo, liebe Sachkundige,
hier meine Frage: Mein Hund wurde ohne jegliche Vorwarnung von einem anderen Hund ins Auge gebissen. Es wurde nicht gedroht, gefletscht etc. dafür gibt es eine Zeugin. Den Besitzern des Hundes ist bekannt, dass sich ihr Hund, wenn eine Hündin im Spiel ist anderen Rüden gegenüber aggressiv verhält. Auch haben in diesem Gebiet andere Besitzer das aggressive Verhalten Rüden kennengelernt. Mein Hund hatte eine große Augen-OP und es ist noch nicht ganz klar, ob er sein Auge bzw. Augenlicht behält. Alles in allem habe ich hier rund 2.500,00 € auf der Uhr. Die Versicherung meint, da beide Hunde nicht angeleint waren, tritt die Schadenhaftung nur zu 50% in Kraft. Die Zeugin wurde nicht angehört/ geschrieben. Auch sagte man mir von Versicherungsseite, dass ein Arbeitsausfall (ich bin selbstständig) nicht getragen würde, da es ein Drittschaden wäre. Ist die Darstellung der Versicherung so richtig und ich kann mir einen Anwalt und Gerichtsprozess sparen? Die Besitzer werden ja eh von ihrer Versicherung vor Gericht vertreten.
Also meine Frage: wenn beide Hunde nicht angeleint waren, greift die Gesetzgebung tatsächlich nur zu 50% und wird mein Arbeitsausfall nicht berücksichtigt? Über eine klare Antwort zu meiner Fragen würde ich mich freuen und bedanke mich schon mal im voraus.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte Ratsuchende,

die Behauptung der Versicherung ist so nicht richtig:

Zwar kann auch Ihr unangeleinter Hund eine Pflichtverletzung darstellen.

Aber es wird erst dann rechtlich relevant, wenn sich daraus Folgen für den Geschehensablauf ergeben. LG Coburg, Urteil vom 23.07.2010, Az.: 13 O 37/09).

Ist das nicht der Fall, wird man eine Mitverursachung nicht annehmen.

Beim Arbeitsausfall halte ich aber die Auffassung der Versicherung zutreffend.

Die Rechtsprechung lässt Ersatzansprüche bei so einer Situation nicht zu.

Sofern also die Nichtanleinung keine Ursache gesetzt hat, sollten Sie wegen der Behandlungskosten einen Rechtsanwalt beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 20.10.2016 | 14:58

Sehr geehrte Frau True-Bohle,
vielen Dank für Ihre Antwort. Ist das Urteil auf meinen geschilderten Fall anwendbar, da doch mein Hund unvermittelt gebissen wurde. Ich meine, wie von der Versicherung angegebene allgemeines Verhalten von Hunden (zudem beide nicht angeleint) und mit entsprechend zu rechnender Hundegefahr? In diesem Urteil geht es um eine Verletzung, kaputte Brille etc. des anderen Hundehalters. Wäre dieses Urteil auch in Hamburg anwendbar? Vielen Dank im voraus. MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.10.2016 | 20:06

Sehr geehrte Ratsuchende,

das Urteil ist auf Ihren Fall anzuwenden, da Ihr Hund gerade unvermittelt gebissen wurde.

Das Urteil ist auch in Hamburg anwendbar, da Urteile nicht nur begrenzt sind auf den Gerichtsbezirk, in welchem das Urteil verkündet wurde.

Das Entscheidende ist, dass Ihr Hund zwar nicht angeleint war, dass dieses aber keine Ursache gesetzt hat.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65472 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,0/5,0
Die Frage war wohl nicht eindeutig gestellt, mit der Nachfrage wurde dann aber ein gutes Ergebnis erzielt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin mit der Antwort sehr zufrieden, zumal diese innerhalb kürzester Zeit vorlag. Bei weiteren Fragen werde ich gerne wieder die Leistungen des RA Herrn Schröter in Anspruch nehmen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach nur dankbar... ...
FRAGESTELLER