Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hund Ratenzahlung Unterschlagung?

08.07.2011 20:02 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Hallo,

ich habe einen Hund bei ebay Kleinanzeigen auf Ratenzahlung bekommen 200€, wir haben eine schriftliche Ratenzahlungsvereinbarung getroffen, ich habe auch eine Kopie meines Persos angefügt und die erste Rate von 50€ sofort Bar beglichen. Zwischenzeitlich habe ich meinen Job verloren und konnte die Raten nicht weiter zahlen, ich hatte angeboten eine niedrigere Rate zu zahlen bis es mir finanziell besser geht. Leider hat das die Verkäuferin nicht interessiert und ist zur Polizei und hat eine Anzeige gemacht wegen Unterschlagung. Ich habe auch vorgeschlagen den Hund zurück zu geben doch sie schrieb das sie den Hund nicht wieder haben will. Nun meine Frage liegt eine Unterschlagung vor und wenn ja mit welcher Strafe habe ich zu rechnen? In zwei Wochen habe ich eine Anhörung zu der Strafanzeige.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen aufgrund des geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Strafrechtlich liegt keine Unterschlagung vor, sondern ein Betrug nach § 263 Abs. 1 BGB . Hierfür muss man Ihnen aber nachweisen, dass Sie von Anfang an vor hatten, den Kaufpreis nicht zu bezahlen (sog. Eingehungsbetrug). Dies wird kaum gelingen. Sie müssten die Verkäuferin über Ihre Zahlungsfähigkeit und Zahlungswilligkeit getäuscht haben. Das Strafmaß bei Betrug beträgt Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren. Vorliegend ist jedoch - wenn es überhaupt zu einer Verurteilung kommen sollte - eine Geldstrafe im unteren Bereich zu erwarten.

Die Verkäuferin ist berechtigt, Erfüllung des Kaufvertrags, somit die Zahlung des Kaufpreises zu verlangen oder vom Vertrag zurückzutreten und ggf. Schadensersatzansprüche geltend zu machen. Wenn Sie den Kaufpreis nicht bezahlen, müssen Sie mit gerichtlichen Schritten der Verkäuferin rechnen. Mit einem entsprechenden Titel könnte dann gegen Sie vollstreckt werden. Sie haben zwar angeboten, den Hund zurückzugeben. Darauf muss sich die Verkäuferin jedoch nicht einlassen. Ich kann Ihnen deshalb nur raten, nochmals eine Einigung mit der Verkäuferin zu versuchen.
Den Anhörungstermin bei der Polizei müssen Sie nicht wahrnehmen. Sie sollten auch keine Angaben zur Sache machen, sondern zunächst abwarten, was passiert. Spätestens wenn Sie Post von der Staatsanwaltschaft erhalten, sollten Sie einen Strafverteidiger mit der Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen beauftragen.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen,

Marion Deinzer
Rechtsanwältin

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Bitte nutzen Sie bei Unklarheiten die kostenlose Nachfragefunktion. Wenn Sie eine weitere Vertretung über die hier erteilte Erstberatung hinaus wünschen, bitte ich Sie, mich zunächst per E-Mail zu kontaktieren.
Ich weise Sie darauf hin, dass diese Plattform lediglich zur ersten rechtlichen Orientierung dient und eine ausführliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Es ist nur eine überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems aufgrund Ihrer Angaben zum Sachverhalt möglich. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Angaben zum Sachverhalt kann sich eine abweichende rechtliche Bewertung ergeben.

Rückfrage vom Fragesteller 08.07.2011 | 20:33

Wieso soll ich keine Angaben zur Sache machen? Ist es nicht sinnvoller mit allen Unterlagen wie Kaufvertrag und E-Mail Kontakt zur Polizei zu gehen um darzulegen, dass ich den Kaufpreis zahlen wollte und versucht habe mich mit ihr zu einigen? Wird die Staatsanwaltschaft mein nicht kommen nicht negativ bewerten und mich deshalb als schuldig ansehen?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 09.07.2011 | 11:37

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Sie sollten deshalb keine Angaben zur Sache machen, da hier die Gefahr besteht, dass Sie etwas für Sie Nachteiliges sagen. Allerdings kann natürlich überlegt werden, ob Sie nicht mit anwaltlichem Beistand eine Aussage machen wollen. Die Staatsanwaltschaft wird Ihnen die Aussageverweigerung nicht negativ auslegen. Es ist Ihr gutes Recht, zu schweigen. Sie sind nicht verpflichtet, sich selbst zu belasten.

Mit freundlichen Grüßen,

Marion Deinzer
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80434 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Otto hat meine Frage und Nachfrage sehr schnell und vollumfänglich beantwortet, sodass ich mich jetzt imstande sehen, die rechtlichen Konsequenzen meiner Handlungsoptionen zu übersehen. Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Auf alle Fragen 100%ige klare und nachvollziehbare Antworten erhalten. Es waren keinerlei Nachfragen mehr nötig! Super Leistung! Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen vielen Dank! Schnelle, klare und verständliche Aussagen zu den Fragen. ...
FRAGESTELLER