Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.597
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hummer H2 in U-Bahn-Ebene - einiges noch unklar - hier Bilder!!!


23.01.2006 00:10 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Wahrscheinlich habe ich mich bei meiner letzten Frage unklar ausgedrückt. Sorry! Deswegen hier nochmal der Sachverhalt etwas klarer geschildert. Vielleicht habe ich mich auch geschämt und deswegen nicht alles erzählt....

Also - es war ja gar kein Hummer H2... - sondern es waren 2 Hummer H2 (zusammen 660 PS und 7,0 Tonnen).....

Nochmal von vorne: irgendjemand hat meine beiden Lieblingsautos in diese U-Bahn-Ebene in Frankfurt gefahren. Ein Passant hat es sogar fotografiert und ins Internet gestellt. Ich habe das Bild zufällig entdeckt und nochmal hier gespeichert:

http://tinypic.com/mcvjoy.jpg

Ich kann auch da wirklich nicht erkennen, wer die Wagen gefahren hat.

Ich habe natürlich meine beiden Wagen irgendwann vermisst. Einer ist ja immer irgendwie weg (beim Autowäscher oder so), aber als dann beide weg waren, bin ich natürlich sofort auf die Suche gegangen. Ich konnte die beiden aber nirgendwo finden. Also musste ich die U-Bahn nehmen, da ich nicht zu spät zur Arbeit kommen wollte. Und? Da standen sie dann plötzlich vor dem Fahrkarten-Automat. - Das war mir peinlich! Meine Autos in der U-Bahn-Ebene! Was müssen die Leute denken!

Ich habe natürlich sofort mit einem netten Passanten, der bereit war mir zu helfen, die beiden Wagen aus der U-Bahn herausgefahren. Auf diesem Bild kann man das ja ganz genau erkennen, dass wir die Hummer raus- und nicht reinfahren:

http://tinypic.com/mcvjbd.jpg

So jetzt kommts: da kamen plötzlich zwei Polizisten und anstatt sich zu bedanken, waren diese irgendwie stocksauer und haben nur rumgeschrien, ich solle "die Dinger so schnell wie möglich rausfahren" und so ein Zeug.

Da habe ich natürlich sofort auf die Beamten gehört, da die sich eh schon so aufgeregt hatten und ich nicht wollte, dass die noch wütender auf mich wurden. Also hat der nette Passant den ersten Hummer so schnell die Treppen hochgefahren, dass dieser mit einem coolen Sprung über die Stufen geflogen ist. War auch richtig so, denn so konnte nichts kaputt gehen. Das war so cool, da habe ich gleich noch ein Bild gemacht:

http://tinypic.com/mcvvgx.jpg

Boah, da haben die erst Recht rumgeschrien. Wir sollen nicht so rasen und so ein Zeug. Verstehe ich nicht - das war doch eine klare Anweisung "so schnell wie möglich"!

Gut - also habe ich den Zweiten Hummer H2 ganz langsam und behutsam die Treppe hochgefahren. Dumme Idee - weiß doch jeder, der mit seinem Hummer Treppen fährt. Da federt der Wagen viel zu doll ein und es kann zu Beschädigungen am Unterboden und sonstwas kommen. Das sieht man ja auch hier auf diesem Bild:

http://tinypic.com/mcvj3c.jpg

Jetzt behaupteten die beiden Beamten, ich hätte die Treppe kaputt gemacht. JA, WAS KANN ICH DENN DAFÜR?! Hier nochmal ein Bild von der defekten Treppe:

http://tinypic.com/mcvjgw.jpg

Jetzt weiß ich nicht, was auf mich zukommt. Die Beamten haben soviele Sachen geschrien: So schnell wie möglich raus, fahren Sie nicht so schnell, Sie haben alles kaputt gemacht, Sie bekommen eine Anzeige.

Ich bin ganz verwirrt. Ich wollte doch nur alles gut machen und habe genau getan, was ich als guter Bürger machen musste (Autos aus U-Bahn Ebene geholt) und was die Beamten mir gesagt haben (schnell gefahren (sogar mit Sprung) und dann langsam gefahren).

Deshalb meine Frage: Müssen die Beamten jetzt nicht für meinen beschädigten Unterboden aufkommen? Oder muss ich jetzt sogar noch die Treppenstufe bezahlen (Sachbeschädigung)? Anm.: die Stufen haben extreme Vorschäden! Wer weiß, wer da sonst noch so alles hoch und runtergefahren ist.

Welche Strafe droht mir jetzt?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,


selbstverständlich wäre es besser gewesen, den Fall schon beim letzen Mal vollständig zu schildern.

Um es vorwegzunehmen: SIE werden sicherlich keinen Schadensersatz von den Polizeibeamten oder sonstjemanden für den beschädigten Hummer bekommen.

SIE werden vielmehr Schadensersatz an der Treppen für die durch das Aufsetzen des Unterbodens entstandenen Schaden leisten müssen.

Es kommt nicht darauf an, dass Sie die Fahrzeuge dort nicht hingefahren haben; wesentlich ist allein, dass Sie (und ein "zufällig" vorbeikommender Passant) die Wagen herausgefahren haben und dabei ein Schaden entstanden ist.

Ihre Behauptung, den Anweisungen der Beamten nur Folge geleistet zu haben, sollten Sie dabei auch vergessen, da die Anweisung nicht auf die Beschädigung der Treppe gemünzt gewesen ist.

Selbstverständlich muss bei den beschädigten Treppen ev. Vorschäden nach dem Prinzip Neu-für-Alt berücksichtigt werden, ALLE UMSTÄNDE hierzu müssen Sie aber beweisen.


Dieses ist der zivilrechtliche Teil der Frage: Sie werden also zahlen müssen, bekommen hingegen keinen Ersatz.

Sie sollten in Ihrer Firma lieber die Nutzung von Fahrzeugen anders regeln.


Strafrechtlich wird man Ihnen die Sachbeschädigung kaum anlasten können, da diese fahrlässig entstanden ist und fahrlässige Sachbeschädigung kein Straftatbestand darstellt.

Allerdings sollten Sie sich nicht darauf einlassen, dass Sie "NUR den Anweisungen der Beamten Folge geleistet hätte", da Sie sich a) es insoweit doch recht einfach machen (siehe oben) und b) im Streitfall die Beamten als Zeugen sicherlich nicht bestätigen werden, dass die die Treppe als Sprungschanze nutzen, bzw. diese beschädigten sollten.

Auch das "so schnell wie möglich" können Sie nicht ernsthaft wörtlich genommen haben. Wenn Sie sich darauf versteifen, wird eine mögliche Strafe sicherlich höher ausfallen, da man doch dann das Gefühl bekommen könnte, dass Ganze sei ein großer Jux und alle Beteiligten werden doch etwas veräppelt, zumal es doch recht mekrwürdig ist, dass die Bilder gemacht worden sind.

Und schneller wäre es sicherlich gewesen, die Hummer über die Schienen zu entfernen, was Sie ja Gott sei Dank nicht getan haben (Stichwort:Gefährlicher Eingriff in den Schienenverkehr), so dass ich auch insoweit doch mehr an einen Scherz nach wie vor glaube.

Sie sollten nun abwarten, was genau auf die zukommt und bis dahin KEINE Angaben machen, da jedes Wort hier zuviel und daher falsch sein könnte.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 16.02.2006 | 17:32

Mittlerweile wurden die beiden Hummer repariert.

Mit den Beamten habe ich mich mittlerweile bei einem Kaffee geeinigt. Es wird keine Anzeige geben, dafür gehen wir ab und zu was zusammen zu Mittag essen und ich fahre deren Kinder mal spazieren.

Für künftige Ausfahrten auf unwegsamen Gelände bekommen die Hummer nun folgende Trittbretter, die elektrisch einfahren:

http://tinypic.com/view/?pic=nx19jt

... man lernt eben nie aus.

Sollte doch eine Vorladung kommen, werde ich zunächst keine Angaben machen und Sie kontaktieren.

Ich denke ebenso über einen Umbau der Hummer nach:

http://tinypic.com/view/?pic=nx1aq8

Dann passt er auf keinen Fall mehr in den U-Bahn Bereich. Sicher ist sicher.

(Ich habe immer noch nicht rausfinden können, wer mir die beiden Jeeps in die U-Bahn gestellt hat...)

Meine allergrößte Sorge ist, ob ich trotz Unschuld Hausverbot in der U-Bahn bekommen kann, denn ab und zu benutze ich die Fußgängerunterführung, wo aber die Stadtwerke das Hausrecht hat.

Danke, dass Sie mir so gut geholfen haben, sonst hätte ich nicht mehr schlafen können.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.02.2006 | 17:49

Sehr geehrter Lieblingsratloser,


unschuldig, wie Sie sind, werden Sie kein Hausverbot bekommen.

Insbesondere, wenn der geplante Umbau abgeschlossen ist, ist ja auch die Gefahr gebannt, dass die Fahrzeuge sich wieder die Treppen hinunter bewegen werden.

Dieses sollte auch schon deshalb vermieden werden, da nach abgeschlossenen Umbauarbeiten dann eine Verwechslungsgefahr zu den U-Bahn-Zügen selbst bestehen könnte (Ich kenne in Frankfurt leider nur den Flughafen und die diversen Parkdecks, gehe aber davon aus, dass die Wagen der U-Bahn ähnlich aussehen).

Ständen die Hummer dann nämlich so in der U-Bahn, könnte es passieren, dass Fahrgäste zusteigen und die dem Betreiber eigentlich zustehenden Fahrpreis dem Hummer-Fahrer aushändigen. Das ist dann strafrechtlich nicht unbedenklich, da der Betreiber dann seine Einnahmen verliert und der Fahrgast in Erwartung des gezahlten Fahrpreises dann auf Beförderung bestehen könnte. Weiterer Ärger wäre also wohl vorprogrammiert.

Tragen Sie daher dafür Sorge, dass die Fahrzeuge auch nach dem Umbau, die U-Bahn Stationen nicht mehr erreichen können; vielleicht sollten Sie zusätzlich noch ein Frühwarnsystem mit einbauen lassen.


Sollten Sie trotz der Lösung des Problems nicht schlafen können, wäre eventuell einmal ein Bad oder die Verschönerung der Wohnung mit Plamengewächsen sinnvoll. Beides entspannt doch sehr, wenn Sie mir diesen unjuristischen Rat erlauben.


Ich hoffe, ich konnte Sie von Ihren Ängsten befreien.



Mit freundlichen zGrüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Ergänzung vom Anwalt 13.04.2013 | 08:14

Nach diversen Anfragen möchte ich mitteilen, dass die Anfrage natürlich "todernst" gewesen ist.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER