Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hotelbuchung / No-Show / Bezahlung über Bonuspunkte

23.08.2016 20:12 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Zusammenfassung: Hotelstornierung und die Verrechnung von Bonuspunkten aus einem Hoteltreueprogramm

Ich habe versehentlich am 30.6. für die gleiche Nacht (30.6. auf 1.7) eine Übernachtung beim Holiday Inn Berlin East Side mit Punkten aus dem Bonusprogramm (IHG Rewards Club) gebucht. Gegen 20:00 bemerkte ich, dass ich das Hotel für die falsche Nacht gebucht habe. Ich konnte leider nicht mehr stornieren, da die Stornierung wohl nur bis 18:00 möglich ist. Daraufhin habe ich trotzdem die nächste Nacht wie ich es eigentlich wollte mit noch weiteren Punkten aus dem IHG Rewards Club Programm gebucht.
Als ich am nächsten Tag eincheckte wurde mir als erstes eine Rechnung für den No-Show der Vornacht über den Zimmerpreis - 10% überreicht und die Punkte erstattet.
Ich bin mit diesem Vorgeben selbstredend nicht einverstanden und verzichte lieber auf die Punkte als das Geld.

Die Hinweise bezüglich Änderung oder Stornierung der Buchung lauten:

"Wenn Sie Ihre Reservierung vor 18:00 (Ortszeit) am Sonntag, 28 August, 2016 stornieren, entstehen Ihnen keine Kosten. Bei Stornierung Ihrer Reservierung nach dem 28 August, 2016, 18:00 (Ortszeit des Hotels), oder bei Nichterscheinen am Anreisetag wird Ihre Kreditkarte mit einer Gebühr von 1 night pro Zimmer belastet. Steuern können gelten Wenn Sie vor der Check-out-Zeit nach der ersten Nacht Ihrer Reservierung nicht anrufen oder erscheinen, wird der Rest der Reservierung storniert. Bei Points & Cash-Buchungen wird das Konto sofort mit dem entsprechenden Betrag belastet. Bei einer Stornierung erfolgt die Erstattung des Betrags ausschließlich in Punkten."

Ich habe schon erfolglos versucht die Kreditkartenbuchung zu stornieren.

Ist das Geschäftsgebaren des Hotels/Hotelkette in Ordnung? Was für Schritte muss ich unternehmen falls die Bedingungen nicht ok oder zweifelhaft sind?

Grüße,

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ich meine schon, dass Ihnen entsprechend des Falles einer Stornierung die Punkte abgezogen werden können, nicht aber die Belastung Ihrer Kreditkarte erfolgen kann.

"Bei Points & Cash-Buchungen wird das Konto sofort mit dem entsprechenden Betrag belastet. Bei einer Stornierung erfolgt die Erstattung des Betrags ausschließlich in Punkten." steht in den AGB.

Im Falle eines Nichterscheines kann aber sinngemäß nichts anderes gelten, wenn Sie mit den Punkten ausschließlich bezahlt haben, weil das einer Geldzahlung gleichgesetzt wird.
Nur dann werden die Punkte eben von Ihrem Konto abgezogen.

So ließe sich argumentieren.

Denn das Hotel hat sich auf die alleinige Bezahlung mit Punkten eingelassen.

Ein stattdessen erfolgende Belastung mit einer Geldabbuchung ist unverhältnismäßig und als AGB meines Erachtens nach unzulässig, sofern es überhaupt eine solche AGB gibt.
Jedenfalls fehlt es so oder so an einer vertraglichen Grundlage.

Bei vom Kunden nicht in Anspruch genommenen Zimmern hat das Hotel die Einnahmen aus anderweitiger Vermietung der Zimmer sowie die eingesparten Aufwendungen anzurechnen.

Das würde ich hilfsweise erfragen. Das Hotel hat darüber Auskunft zu geben,
Dem Kunden steht sodann der Nachweis frei, dass dieser Anspruch nicht oder nicht in der geforderten Höhe entstanden ist.

Aber in der Regel sind 10 % wie hier in Ordnung. Wenn das Frühstück jedoch inklusive war, ist das ebenfalls zusätzlich zu Ihren Gunsten herauszurechnen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 23.08.2016 | 22:37

Danke für ihre Einschätzung. Die Frage wie ich mit diesem fragwürdigen Verhalten umgehen sollte haben sie leider nicht beantwortet. Was sind die nächsten Schritte für mich? An wen wende ich mich?
Die Kreditkarte ist belastet und die Kreditkartenfirma bittet um Nachweis der fristgerechten Stornierung. Diesen Nachweis kann ich ja nun nicht bringen, da ich unstrittig zu spät storniert habe.
Muss ich mich nun an die KK Firma wenden und darauf drängen die Buchung zu stornieren? Oder muss ich mich mit der KK Buchung abfinden und das Geld über einen anderen Weg zurückholen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.08.2016 | 10:28

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Ja, richtig, das hatte ich leider vergessen, was ich hiermit auf jeden Fall nachholen möchte:

Schreiben Sie mit meiner Argumentationshilfe die Gegenseite an und bestreiten den Anspruch auf 90 % des Betrages für die eine Nacht, die Sie nicht buchen wollten.
Setzen Sie denn eine Frist von 14 Tagen zur Rückerstattung und kündigen an, dass Sie sich einen Anwalt nehmen, wenn die Frist fruchtlos verstreichen oder sich keine andere Lösung ergeben sollte.

Die Anwaltskosten wären dann als Verzugsschadensersatz ebenfalls erstattungsfähig.

Vorher wäre es natürlich noch einmal einen Versuch wert, die Kreditkartenfirma von der mangelnden Berechnung der Zahlung zu überzeugen, wobei Sie ebenfalls auf die hiesige Onlineberatung als Argumentationshilfe zurückgreifen können.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69096 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Anwälte können nur dann richtige Aussagen treffen wenn die Frage auch richtig formuliert war. Dies musste ich nachholen und war mein Fehler. Herr Richter hatte sich dann erneut die Mühe gemacht und erneut umfangreich recherchiert. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde zur vollsten Zufriedenheit beantwortet. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und klare Antwort! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER