Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Holzfenster Streichen

06.07.2015 16:51 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


08:08

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein Bekannter hat uns gegen eine Aufwandsentschädigung an unserem Haus einen Teil der Fensterrahmen mit neuem Anstrich inclusiver Vorarbeit versehen.
Als ich nun die Farbklekse auf den Glasscheiben entfernen wollte, bemerkte ich, das an fast allen Fenstern die Glasscheiben verkratzt waren.
ich versuchte ein klärendes Gespräch mit der Person zu führen. Diese lehnte jegliche Verantwortung ab, mit der Begründung, ich könne Ihr nicht nachweisen die Kratzer verursacht zu haben, diese wären ja vielleicht schon vorher dagewesen. Komisch ist nur, das nur an den Fenstern, die von Ihm bearbeitet worden sind, die verkratzten Gläser sind.
Habe Ihm eine freundliche Nachricht zukommen lassen, mit der Bitte sich innerhalb einer Woche diesbezüglich zu melden.
auch nach nunmehr 14 Tagen immer noch keine Rückmeldung.

Frage: Habe ich überhaupt irgendeine Chance ?

Die Höhe des Schadens beläuft sich auf ca. 2800,- Euro
Dies habe ich auch weitergeleitet.

Weis mir keinen Rat mehr, wenn ich mir den Schaden nun selbst ans Bein binden muß.

Hoffe Sie können mir Helfen. Vielen Dank.

06.07.2015 | 17:21

Antwort

von


(1213)
Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Um es vorweg zu sagen: Ihre Aussichten, Schadenersatzansprüche durchzusetzen stehen nicht sehr gut.

Da Sie schreiben, Sie hätten dem Bekannten eine Aufwandsentschädigung gezahlt, liegt die Annahme nahe, daß es sich hier um Schwarzarbeit handelt. Wird ein Werklohn "schwarz" gezahlt, ist der Vertrag nach der Rechtsprechung nichtig mit der für Sie unangenehmen Rechtsfolge, daß Sie keinerlei Ansprüche gegen den Bekannten haben.

Daß es darüber hinaus schwierig ist, den Nachweis zu erbringen, daß der Bekannte die Kratzer verursacht habe, sei nur am Rande erwähnt. Es mag zwar naheliegend sein, daß er diese Schäden verursacht habe, jedoch ist das kein Beweis.


2.

Wenn, weil es sich nur um eine Gefälligkeit handelt, keine Schwarzarbeit vorliegt, haftet der Bekannte nur unter bestimmten Voraussetzungen, die sich aber aus der Sachverhaltsschilderung nicht entnehmen lassen.

Doch selbst dann, wenn man eine Haftung dem Grunde nach annähme, dürfte Ihnen der Beweis im Fall einer gerichtlichen Auseinandersetzung nicht gelingen.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 09.07.2015 | 06:56

Guten Morgen,


danke für die Antwort.

Möchte nur gerne wissen, wie ich einen Text an den Verursacher verfassen kann, um ihn evtl. in die Knie zu zwingen, denn er sollte sich ja wenigstens an den Kosten beteiligen.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 09.07.2015 | 08:08

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Nachfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Sie müßten den Bekannten per Einschreiben mit Rückschein (aus Beweisgründen) unter Fristsetzung, z. B. bis zum 31.07.2015, auffordern, Schadenersatz in Höhe von xxx,xx € zu zahlen. Den Schaden sollten Sie anhand eines Kostenvoranschlags belegen.


2.

Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, stehe ich selbstverständlich gern zur Verfügung. Sie können sich per E-Mail mit mir in Verbindung setzen.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(1213)

Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Erbrecht, Familienrecht, Straßen- und Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, allgemein, Kaufrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER