Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Höhe des Kindesunterhalts während des Studiums - Unterbringung bei der Mutter

10.07.2015 16:36 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Zusammenfassung:

Unterhalt für Volljährige.

Mein 24jähriger Sohn lebt bei seiner Mutter und studiert.
Die Studiengebühren an einer privaten Hochschule werden durch die Mutter getragen.
Von der Mutter bin ich rechtskräftig geschieden - Unterhaltsansprüche bestehen nicht mehr.
Mein monatliches Nettoeinkommen beträgt durchschnittlich 4.800 €. Aufgrund von meiner doppelten Haushaltsführung habe ich monatlich Aufwendungen von rund 700 €.
Das Nettoeinkommen meiner Ex-Frau ist mir nicht bekannt, ich würde es auf 1.600 € monatlich schätzen.
Wie hoch ist mein Kindesunterhalt?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Angaben die man hier machen kann, sind natürlich relativ grob, weil man zunächst das genaue Einkommen ermitteln müsste inklusive der unterhaltsrechtlichen Abzugsposten. Die Kosten der doppelten Haushaltsführung sind nur in Ausnahmefällen absetzbar. Diese müssen beruflich notwendig sein und ein Umzug an den Beschäftigungsort muss unmöglich oder unzumutbar sein. Das wird in der Regel nur bei verheirateten Unterhaltspflichtigen mit Kindern angenommen. Hier käme es also auf die näheren Umstände an.

Nimmt man die 4800 € und 1600 € der Exfrau läge der Bedarf des Sohnes nach Tabelle mindestens bei 597 € weil das addierte Einkommen bereits über der Tabelle liegt. Selbst wenn man bei Ihnen nur 4100 € einstellt, läge man über den Höchstsätzen der Tabelle. Da Ihr Sohn aber schon 24 ist würde man den Bedarf mit 670 € annehmen und davon das Kindergeld abziehen, dieses erhält ja weiter die Exfrau. Es bleiben 486 € und davon müssten Sie 439 € zahlen und die Exfrau 47 €. Wie gesagt ist das eine grobe Berechnung.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familien- und Arbeitsrecht


Rückfrage vom Fragesteller 11.07.2015 | 07:52

Sehr geehrter Herr Wöhler,

die anteiligen Unterhaltsverpflichtungen haben Sie als Dreisatz berechnet. Wie verhält es sich hierbei mit den Unterbringungskosten meines Sohnes an seine Mutter. Muß er diese dann von meinem Anteil leisten?
Viele Grüße

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 11.07.2015 | 11:58

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihr Sohn muss die Kosten der Unterkunft aus dem Unterhalt leisten, sprich hier aus Ihrem Anteil. Er kann die Wohnkosten nicht gesondert verlangen, der Betrag von 670 € umfasst auch Wohnkosten.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familien- und Arbeitsrecht

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89454 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Frage wurde schnell, freundlich und zufriedenstellend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gut erläuterte Antwort zu meiner Frage - besten Dank ! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Sehr geehrter Herr Müller, die Beantwortung meiner Frage haben Sie schnell und ausführlich gemacht. Inzwischen habe ich dem Verwalter per mail Ihre Beurteilung der Lage geschcikt, kann aber noch nicht endgültig sagen, ob er meine ... ...
FRAGESTELLER