Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Höhe des Kindesunterhalts bei Insolvenz

08.10.2010 19:44 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Ich habe 5 Kinder und bin im Insolvenzverfahren.Ab 2200, Euro wird bei mir gepfändet. Also stehn 1300 Euro für Kindesunterhalt zur Verfügung. Beim Mindestunterhalt komme ich nun schon leicht drüber. Die Kinder sind 1,3,6,11,14 !
Ändert sich die Höhe des pfändungfreibetrags bei neuer Unterhaltsberechnung oder muss ich die Differenz von meinen 900 Euro Selbstbehalt begleichen ?

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Im Grunde genommen ist der Selbstbehalt unantastbar und Sie müssen davon keinen Unterhalt zahlen.

Da Sie Ihrer Verpflichtung zur Einleitung einer Insolvenz nachgekommen sind, wird zur Bemessung der Unterhaltsansprüche das Einkommen herangezogen, dass Ihnen pfändungsfrei verbleibt, also wie von Ihnen angegeben 2.200 €.

Da Sie mehr als 2 Personen zum Unterhalt verpflichtet sind, wird eine Herabstufung auf den Mindestsatz der Düsseldorfer Tabelle vorgenommen.

Unter Berücksichtigung des jeweiligen Kindergeldes für die Kinder, davon ausgehend, dass sie alle von einer Mutter sind, ergeben sich folgende Zahlbeträge für Sie:

14jähriges Kind 334,00 €
11jähriges Kind 272,00 €
6jähriges Kind 269,00 €
3jähriges Kind 209,50 €
1jähriges Kind 209,50 €

Somit besteht insgesamt eine Unterhaltspflicht Ihrerseits in Höhe von 1.294,00 €, worüber Sie gerade leistungsfähig sind, denn die Verteilungsmasse beträgt 1.300 €.

Nachfrage vom Fragesteller 08.10.2010 | 21:19

Die beiden ältesten Kinder sind von einer Mutter, die Kinder 3 und 4 von einer anderen,Kind nr. 5 ist aus meiner aktuellen Beziehung !
Ich zahle zur Zeit etwas über 1300 Euro, aber demnächst steht dann wieder die Diskussion beim 11 jährigen an. Wegen 20 Euro mehr bezahlen insgesamt habe ich kein Problem. Aber dann wird es wieder 62 Euro mehr !

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.10.2010 | 21:22

Sehr geehrter Fragesteller,

gern nehme ich zu Ihrem Nachtrag Stellung:

Von welcher Frau die Kinder sind, ist erstmal unerheblich.

Die aktuellen Zahlungsbeträge finden Sie in der Ausgangsantwort.

Die Beträge steigen nach Altersklassen. Dann käme auch eine Erhöhung in Betracht. Soweit Sie aber über den Selbstbehalt kämen, läge ein Mangelfall vor und Sie müssten den Selbstbehalt nicht ankratzen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Steffan Schwerin
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68620 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden, auf ganzer Linie Empfehlenswert. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und verständliche Antwort. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Prima, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER