Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hintergrundmusik auf privater Homepage


| 09.05.2006 23:48 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Ich habe ein Grafikstudio mit der Anfertigung einer privaten Homepage beauftragt, nach meinen Vorstellungen. Auch Aktualisierungen führt das Grafikstudio für mich aus. Im Impressum steht aber nur mein Name, als Verantwortlicher der Website.

Nun habe ich das Grafikstudio gefragt, ob man nicht eine Hintergrundmusik nebenbei laufen lassen könnte. Ich habe dann dem Grafikstudio eine Musikdatei geschickt, die nun im Hintergrund läuft. Auf meine Frage in punkto Gema-Gebühren meinte meine Ansprechperson beim Grafikstudio nur, das meist da nichts passieren würde.

Meine Fragen nun an Sie:

1.) Auf der Homepage wird mein landw. Betrieb dargestellt. Zusätzlich stehen da auch Fotos von Pferden zum Verkauf, sowie Deckanzeigen. Die täglichen User der Homepage belaufen sich aber nur auf höchstens 20-40. Ist es jetzt eine private, oder schon eine gewerbliche Page, in Bezug auf eine Anmeldung bei der GEMA.

2.) Im Impressum steht zwar nur mein Name, jedoch hat die Homepage ein Grafikstudio komplett entwickelt und macht auch die Aktualisierungen. Eine Rechnung darüber. a.ä habe ich aber nicht. Wer würde nun im Falle von Verstößen haftbar gemacht. Das Grafikstudio wird in solchem Falle sicherlich jede Verbindung mit der Homepage abstreiten, denke ich mir. Obwohl das Grafikstudio für mich die Url eingetragen hat und auch für die Homepage einen Provider gesucht hat bzw. die Anmeldung gemacht hat. Von daher ist eine Nachverfolgbarkeit doch gegeben.

3.) Welche Strafe kann bei einer Hintergrundmusik ohne Gema-Gebühren drohen, in Bezug auf die Art der Website (siehe Frage 1)


Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung

MfG
10.05.2006 | 00:02

Antwort

von


972 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Ratsuchende,
sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Frage!

Wenn Ihre Homepage Ihren Betrieb darstellt, dann ist es automatisch eine gewerbliche Homepage, weil sie zum Betrieb gerechnet werden muß.

Nur Sie haften für die Homepage, weil Sie die Homepage betreiben. Das Programmieren ist nicht Gema-relevant, lediglich das Betreiben.

Der Strafrahmen beträgt gemäß § 108a Urheberrechtsgesetz Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe. Dazu kommt noch ein Schadensersatzanspruch.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber


Nachfrage vom Fragesteller 10.05.2006 | 00:25

Mit anderen Worten kann nur ich dafür haftbar gemacht werden. Ich möchte nun aber einserseits die Hintergrundmusik auf der Homepage belassen, anderseits aber auch nicht gegen §108a verstoßen. Was kann ich nun machen?

Auf der Website der Gema habe ich gelesen, dass eine Anmeldung für gewerblicher Seiten 25€ pro Monat kostet. 300€/Jahr sind mir aber etwas viel, dafür dass ich nur so wenige Besucher auf meiner Seite habe. Eine Anmeldung für private Homepages kostet lediglich 25€/Jahr.

Und wenn ich nun einfach ein Anmeldung für private Homepages bei der GEMA mache. Das ist doch immerhin besser, als gar keine Anmeldung. Da kann ich mich doch immer noch auf meine Unwissenheit berufen, dass ich eine private Homeoage betreibe,oder?

Was würden Sie mir empfehlen? Wenn ich einmal bei der GEMA registriert bin, dann steht die Homepage ja auch immer unter Kontrolle der GEMA. Zur Zeit ist dieses ja noch nicht so.

MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.05.2006 | 00:57

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nachfrage!

Sie könnten versuchen, die Seite als private Seite zu "tarnen", also noch eine Menge private Sachen reinsetzen (Links zu Lieblingsseiten, Weblog, Ferienbilder etc..), und dann als privat anmelden. Wenn die Gema dann Fragen stellt, könnten Sie auf die hauptsächlich private Natur hinweisen.

Ob es klappt, ich weiß es nicht.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle Hilfe, auch zur späten Stunde. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Robert Weber »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
4/5.0

Vielen Dank für die schnelle Hilfe, auch zur späten Stunde.


ANTWORT VON

972 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht