Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hilfe zum Lebensunterhalte der Tochter nach SGB XII dritten Kapitel

| 08.05.2015 15:42 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Zusammenfassung: Unterhaltsübergang nach dem SGB XII.

Geehrte Damen und Herren,
ich erhielt jetzt vom Amt die Aufforderung Unterhalt für meine Tochter, 38 Jahre alt - hat sich vor 25 Jahren von mir losgesagt, zu zahlen.(50.00 €)
Das mag ja vom Gesetz her so gewollt zu sein.

Ich bin 70 Jahre alt und beziehe eine Rente von 1.100 €. Mein Erspartes für eine bessere Rente sind 2.600 €.

Meine Frage an Sie: "Wie viel Geld kann mir das Amt abziehen und was bleibt von meinem Ersparten noch?" Steht mir denn überhaupt noch etwas zu?

Schön, wenn Sie mir darauf eine Antwort senden würden.

Mit freundlichem Gruß


Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ihre Tochter hat grundsätzlich einen Unterhaltsanspruch der nach § 94 SGB XII auf das Sozialamt übergegangen ist.

Die Höhe ist bei Behinderungen pauschaliert. Sie können dem Anspruch aus zwei Gründen entgegentreten. Sie können die näheren Umstände schildern und angeben seit wann es keinen Kontakt zur Tochter gibt. Wenn es ein besonderes Fehlverhalten Ihrer Tochter gab könnte der eine Verwirkung des Anspruchs nach § 1611 BGB vorliegen.

Darauf wird es aber nicht ankommen. Ihr Selbstbehalt liegt mindestens bei 1300 € netto. Ihre Rente liegt also darunter. Ihr Sparvermögen ist zu gering um darauf zurückgreifen zu können. Das Sparvermögen liegt unter der Grenze des SGB XII.
Sie sind als nicht leistungsfähig und sollten sich darauf berufen. Übersenden Sie dem Amt eine Kopie des Rentenbescheides und tragen Sie vor warum es sol lange keinen Kontakt mehr gibt.

Sollte das Amt weiter auf einer Zahlung bestehen, sollten Sie einen Anwalt beauftragen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familien- und Arbeitsrecht


Bewertung des Fragestellers 08.05.2015 | 16:47

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Guten Tag Herr Wöhler,
meine Frage wurde von Ihnen erschöpfend und sehr verständlich beantwortet.
Ebenfalls wurde mir rund um den besagten Paragraphen der Hintergrund sehr klar beantwortet und zusätzlich erläutert.
Einen großen Dank an Sie.
Ganz sicherlich werde ich Sie weiterempfehlen.

Mit dankbarem Gruß
"