Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.250
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hermes liefert nicht

| 30.11.2010 17:48 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Mack


Der Hermes Versand beliefert mich nicht. Gründe will das Unternehmen nicht bekannt geben.

Den Kaufvertrag habe ich mich einem entsprechenden Händler oder Handelsversandhaus.

In einem Versandhaus sind mir durch die Nichtauslieferung der are 15,00 EUR x 2 Schadenskosten entstanden, welches ich an das Versandhaus zahlen muss.

Das jeweilige Versandhaus / Der Händler, erfüllt immer den Kaufvertrag. Nur Hermes stellt an mich nicht zu.

Normalerweise ist der Händler dafür zuständig, dass mich sein ausgewähltes Logistikunternehmen = Hermes ordnungsgemäß beliefert.

Jedoch kann dies nicht umgesetzt werden, da es schier unmöglich wäre, jedes Mal eine Mitteilung an Hermes zu geben, mit der Anweisung das Paket auszuliefern. Ob Hermes es dann macht, ist nämlich eine andere Frage.

Ich gehe davon aus, dass ich schlechte Karten habe, da Hermes sich sogar in den AGB davor schützt, den Zustellauftrag ohne Angaben von Gründen abzulehnen.

Auch Kleinstsendungen oder eBay Sendungen, welche schon sowieso im Vorfeld beglichen wurden, werden nicht zugestellt.

Teilen Sie mir mit, was ich tun kann. Ich werde eine Klage in Erwägung ziehen für die 2x15 EUR, da ich den Nachweis habe, dass nicht zugestellt ist.

Beispiel: 08:13 Uhr in Niederlassung eingetroffen 08:26 Uhr der Empfänger hat die Annahme der Sendung verweigert.

Niemand kann in 15 Minuten vom Depot zu mir fahren und ein Versuch unternehmen zuzustellen und dann das so zu scannen. Zumal das Depot zig Kilometer hier entfernt ist. Ich hoffe das so etwas akzeptiert wird bei Gericht. Als Nachweis.

Was anderes habe ich nicht. Es wird also sehr schwierig für mich damit durchzukommen auf Schadensersatzrückforderung von 30,00 EUR zu klagen, da ich nicht weiss ob der Scan gerichtlich verwertbar ist.

Die "Boykottierung" weiss ich nicht anders aufzuheben als versuchen mit einer Klage zu beeindrucken. Aber die muss ich erstmal gewinnen ... und das wird mit dem geringen Nachweis schwierig, so dass Aussage gegen Aussage steht und im Zweifel Hermes fein raus ist.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, daß dieses Forum lediglich die Funktion hat, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben. Eine persönliche Beratung kann durch Ihre Anfrage nicht ersetzt werden.

Dies vorausgeschickt möchte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsangaben und des von Ihnen gebotenen Einsatzes gerne wie folgt beantworten:

Wie Sie richtig bemerken ist zunächst Ihr Vertragspartner – also das Versandhaus- dafür zuständig den Kaufvertrag zu erfüllen. Natürlich kann sich das Versandhaus eines Logistikunternehmens wie Hermes bedienen, aber den Kaufvertrag und damit die vertragliche Vereinbarung haben Sie mit dem Versandhaus bzw. dem Händler.

Hermes mag es sich in seinen AGB vorbehalten einen Auftrag auszuführen, dieses Verhalten entbindet den Versandhändler allerdings nicht, Ihnen die Sendung dann auf anderem Wege zuzustellen.

Zunächst würde ich Ihnen daher empfehlen sich mit Ihrem Vertragspartner in Verbindung zu setzen, dem es eigentlich darum gehen muß, daß bestellte und versendete Waren auch bei seinen Kunden ankommen.
Hier sollten Sie (eventuell per Einschreiben) darauf hinweisen, daß bestellte Sendungen WIEDERHOLT von Hermes nicht zugestellt worden sind. Den von Ihnen ausgedruckten Nachweis können Sie als Nachweis in Kopie beilegen um die Sache stichhaltiger zu machen.
Ein kundenfreundliches Unternehmen wird darauf sicherlich reagieren und Ihnen möglicherweise den Betrag erstatten.

Wenn keine Reaktion folgt, gibt es natürlich noch die von Ihnen erwähnte Möglichkeit rechtlich gegen Hermes vorzugehen, da Ihnen schließlich ein Schaden entstanden ist. Auch in diesem Fall würde ich zunächst wie zuvor den Sachverhalt schriftlich schildern, da die Vermutung nahe liegt, daß es sich bei der Verhaltensweise nicht um eine Geschäftspolitik sondern um Taten von einzelnen Fahrern von Hermes handelt. Wenn Hermes eine Rückerstattung ablehnt bleibt Ihnen dann allerdings wirklich nur der Weg vor ein Gericht.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und stehe Ihnen für eine weitergehende Beratung auch über die Direktanfrage gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen


Thomas Mack
Rechtsanwalt


________________________________________________________
Rechtsanwalt Thomas Mack
Throner Str. 3
60385 Frankfurt a.M.
Tel.: 0049-69-4691701
E-mail: tsmack@t-online.de



Nachfrage vom Fragesteller 30.11.2010 | 18:54

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Die Aufforderung der "Nichtzustellung" kommt von der Hermes Niederlassung am Ort. Der Fahrer ist öfters bei uns im Haus und hat mir neulich gesagt, dass er aufgefordert wurde meine Pakete nicht mitzunehmen.

Der Fahrer ist sehr nett und ich kenn ihn schon länger. Manchmal stellt er an mich auch Pakete zu, wenn diese VERMUTLICH nicht von der NIederlassung manuell kontrolliert werden o.ä.

Insbesondere da er ja für jedes Paket auch Euros erhält, ist es fast unvorstellbar, dass er darauf verzichtet.

Ein Versandhändler über Amazon hat die Bestellung storniert, weil er sich weigert mit einem anderen auszuliefern, weil die Kosten dann höher wären und ich müßte diese dann ja auch bezahlen. Wenngleich Hermes "Schuld" hat, muss ich für die Versendung eines anderen Dienstleisters mehr Porto entrichten. Hermes geht bei mir ja nicht.

Also hat er alles wieder gutgeschrieben. Das ihm entstandenen Porto für die versuchte Versendung soll ich dennoch übernehmen. Normalerweise könnte ich auch da schon Hermes verklagen. Da gehts um 4 Euro oder so.

Otto Versand und H&M liefern nur mit Hermes. Da kann ich schlecht auf einen anderen Versandanbieter pochen. Die werden ja kaum für mich Ihre Logistikpartner wechseln.

Das Problem ist die Niederlassung vor Ort von Hermes, welche sozusagen verbietet Pakete an mich zuzustelllen.

Es wird also sehr schwer für mich irgendwas durchzusetzen oder erwartten zu können, das Hermes mich anliefert. Die Versandhäuser erstatten mir GGFS. aus KULANZ die Portogebühren, ansonsten muss ich diese nämlich jedesmal mitbezahlen auch bei Rücksendung.

Die 30 EUR werde ich einklagen, da ich in der Rechtsschutz bin, könnte ich es mal probieren.

Und ansonsten einfach nichts mehr bestellen. Aber dann darf ich auch ggfs. nichts mehr ersteigern, da es auch oftmals mit Hermes kommt, oder muss vor Kaufen erst große Recherchen einleiten um Hermes als Versandpartner auszuschliessen.

Ein Gericht wird meinem Wunsch nach Belieferung wohl kaum entpsrechen, zumal Hermes ja sowieso AGB schreibt, dass sie den Belieferungswunsch ohne Gründe ablehnen können/dürfen.

Schade, dass ich damit verloren habe.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.11.2010 | 19:05

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne möchte ich Ihre Nachfrage wie folgt beantworten:

In der von Ihnen geschilderten Konstellation würde ich Ihnen allerdings dazu raten gegen Hermes rechtlich vorzugehen. Dieses Vorgehen von Hermes ist in der Tat erstaunlich. Zumindest der Schadensersatzanspruch ist jedoch vor Gericht durchaus möglich.

Ungeachtet dessen würde ich Ihnen trotzdem raten dieses Verhalten auch den Versandhändlern mitzuteilen um auch auf diesem Wege Druck zu erzeugen. Es ist zu vermuten, daß Sie nicht der einzige Betroffene sind.

Ich hoffe ich konnte Ihre Nachfrage zufriedenstellend beantworten.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Mack
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie sind Teil eines Startups und arbeiten den ganzen Tag, um Ihre Vision zu verwirklichen?

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 02.12.2010 | 13:16

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 02.12.2010 3,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER