Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Heizung in ETW leckte - Wasserschaden


05.12.2005 12:21 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Ich besitze eine vermietete Eigentumswohnung.

Ein Heizkörper im Wohnzimmer leckte und erzeugte einen Wasserschaden an Teppich, Parkett und Tapete.

Die Hausratversicherung des Mieters signalisierte, dass sie für die Schäden am Eigentum des Mieters (Teppich) aufkommen wird. Der Schaden am Parkett (mein Eigentum) und am Heizkörper (mein Eigentum) würde von der Gebäudeversicherung der Eigentümergemeinschaft getragen. Auch wenn Heizungskörper Sondereigentum wären, wären sie fest mit dem Rohrsystem des Gemeinschaftseigentums verbunden und die Gebäudeversicherung daher schadensersatzpflichtig.

Der zuständige Verwalter teilte mit, Heizungskörper seien Sondereigentum und Schäden an und durch Sondereigentum würden nicht von der Gebäudeversicherung abgedeckt.

Was ist richtig? Muss die Gebäudeversicherung den Schaden an Parkett und/oder Heizungskörper tragen oder muss ich selbst dafür aufkommen? Wie verhält es sich mit der Tapete?

Vielen Dank für eine Antwort.
05.12.2005 | 12:40

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

herzlichen Dank für Ihre Online-Anfrage, die ich sogleich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben summarisch beantworten möchte.

Ab der Verzweigung von der an sie nur noch eine Wohnung betreffen, gehören alle Leitungen und Einrichtungen, vor allem die Heizkörper zum Sondereigentum der jeweiligen Wohnung. Dasselbe gilt für die Tapeten. Zwar wären Heizkörper grds. auch als Bestandteil des Gebäudes bei der Gebäudeversicherung versichert. Dies gilt aber dann nicht, wenn nur eine Versicherung bzgl. des Gemeinschaftseigentums vorliegt. Dies müssten Sie anhand der vorliegenden Verträge prüfen.

Ggf. besteht ein Schadensersatzanspruch gegen den Mieter, wenn dieser bspw. den Schaden gesehen und Ihnen nicht rechtzeitig mitgeteilt hat. Dies wäre aber Tatfrage!

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen eine erste Orientierungshilfe gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Christoph Hellmann
-Rechtsanwalt-


Burgwedel, den 5.12.05
<A href="http://www.anwaltskanzlei-hellmann.de">www.anwaltskanzlei-hellmann.de</A>




Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER