Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Heizöl Mietsache

05.07.2022 11:21 |
Preis: 52,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Beim Einzug war der Heizölstand bei 780 L . Jetzt bei Auszug ist der Stand 330 L. Das Heizöl hat damals der Vormieter im Tank gelassen. Konkrete Antwort vom Vermieter ob er es übernommen hat gibt es nicht…..Fragen; wenn der Vermieter das Heizöl drin gelassen hat und Vermieter hat es nicht abgelöst - muss ich dann auffüllen und wenn ja, zum heutigen oder damaligen Preis ( 0,65) Cent heute das doppelte. Ich habe Strom und Öl immer selbstständig organisiert und bezahlt. Keine Abrechnung durch Vermieter. Ebenso ist im Mietvertrag nichts zu finden bezüglich Heizöl . Mit freundlichen Grüßen

05.07.2022 | 11:51

Antwort

von


(2139)
Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie müssen bei Auszug grundsätzlich den Zustand herstellen, den Sie bei Beginn des Mietverhältnisses vorgefunden haben. War ein Öltank also bei Einzug gefüllt, muss er bei Auszug auch wieder entsprechend aufgefüllt werden (LG Aachen, Urteil v. 11.07.2008, Az. 6 S 47/08).

Sie müssen den Tank also entsprechend auffüllen und mit der gleichen Menge zurückgeben, wenn nicht ausdrücklich etwas anderes mit dem Vermieter vereinbart wurde. Daher werden Sie leider nicht vermeiden können, jetzt den höheren Ölpreis zahlen zu müssen.

Allerdings verjährt der Anspruch auf Nachfüllung gemäß § 548 BGB innerhalb von 6 Monaten nach Rückgabe. Sie könnten daher ggf. auch auf Risiko spielen, den Tank nicht auffüllen und abwarten, ob der Vermieter die Füllung des Tanks fristgerecht einfordert. Allerdings besteht dabei natürlich das Risiko, dass die Heizölpreise noch weiter steigen und es daher noch teurer wird. Wenn Sie den Tank trotz Aufforderung nicht auffüllen, kann der Vermieter dies selbst erledigen und Ihnen die Kosten in Rechnung stellen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

ANTWORT VON

(2139)

Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet- und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95690 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
die Antwort war klar und verständlich und hilfreich - danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle, freundliche Antwort, umfassend und lebensnah zu einer präzisen und einfachen rechtlichen Frage. Empfehlenswert. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und erschöpfende Antwort auf eine einfache Frage. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER